Wissenschaft als Gegenmacht

Biografie Für sein neues Buch hat der studierte Architekt und Wirtschaftswissenschaftler Günther Moewes rund 50 Wirtschafts-Kolumnen und Beiträge überarbeitet und thematisch zusammengefasst, die er für die Frankfurter Rundschau geschrieben hat
Wissenschaft als Gegenmacht
Der Autor Günther Moewes

Foto: Nomen Verlag

„Alle Zeiten waren immer in Zeitgeistirrtümern befangen, von der Weltvorstellung zur Zeit Galileis, über wilhelminischen Flottenwahn und Franzosenhass, bis zum heutigen Arbeitsbeschaffungswahn. Anstatt die Ursachen des Geschehens zu ergründen, glaubte man den Lebenslügen der Mächtigen.

Wissenschaft hat auch die Aufgabe, diesen jeweiligen Zeitgeist zu überwinden. Erliegt sie ihm, begeht sie Verrat und entfernt sich von der Wahrheit. Zweifelt sie ihn an, vergrößert sie ihre Chance, sich der Wahrheit zu nähern. Sie hat immer die Pflicht, auszubrechen und die Welt von der anderen Seite zu betrachten. Gute Wissenschaft ist wie gute Kunst: sie ist immer auch Gegenmacht. Gäbe es sie nicht, würden wir immer noch glauben, die Welt sei eine Scheibe und Arbeitslosigkeit sei durch niedrigere Unternehmenssteuern und Wirtschaftswachstum zu überwinden.“ – Günther Moewes

Günther Moewes, geboren 1935, war ursprünglich Architekt und entwickelte variable Bausysteme. Bekannt wurde er erstmalig durch seine Funktionalismuskritik »Die große Vereinseitigung« auf dem Werkbundtag 1968. 1973 erhielt er eine Professur für Industrialisierung des Bauens an der FH Dortmund, deren Gründungsausschuss-Vorsitzender er auch war. Er veröffentlichte mehrere wachstums- und verteilungskritische Bücher. Sein Buch »Weder Hütten noch Paläste« (1995) wurde zu einem Kultbuch für ökologische Architektur. In seinem Buch »Geld oder Leben« (2004) forderte er unter anderem die Abschaffung des Zinses. Seit 2014 schreibt er regelmäßig Wirtschaftskolumnen und Gastbeiträge für die Frankfurter Rundschau.

08:58 18.06.2020

Buch der Woche: Weitere Artikel


Die Welt am Scheideweg

Die Welt am Scheideweg

Leseprobe „Nicht alle Arbeit ruiniert die Welt. Präventionsarbeit kann sie retten. Je unregierbarer Staaten werden, desto mehr regeln sich die Dinge »natürlich«. Etwa indem die Natur gegen die [...] Kriege und Klimazerstörungen mit neuen Pandemien reagiert.“
Grundlegende Neuordnung

Grundlegende Neuordnung

Einblicke „Schon seit Jahrhunderten machen sich Ökonomen Gedanken, wie die Wohlfahrt der Gesellschaft zu steigern ist. Von der Plan- bis zur sozialen Marktwirtschaft wurden dabei zahlreiche Modelle ausprobiert.“
Kritiker überflüssiger Arbeit

Kritiker überflüssiger Arbeit

Netzschau „Ist die Produktion von Rüstung, Agrargiften, Kunststoffmüll und Sozialbürokratie „gute Arbeit“?“ – Sammlung wichtiger Kommentare von G. Moewe, sowie Stimmen aus dem Netz zu Schriften des seit Jahrzehnten zu Nachhaltigkeit forschenden Professors

Prof. Günther Moewes | Interview

Video BUZZN talks zeigt Euch die Denker und Macher dieser Energiewende. Dazu holen wir Menschen vor die Kamera, um mit ihnen ausführlich über ihre Ideen und ihr Tun im Sinne einer ökologischen und sozialen Transformation unseres Energiesystems zu sprechen.


Konjunkturprogramm 2020 | Tagesschau

Video Zwei Tage haben Union und SPD darum gerungen, wie Wirtschaft und Konsum in der Corona-Krise angekurbelt werden sollen. Das Ergebnis: Ein 130-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket, das unter anderem Mehrwertsteuersenkungen und einen Kinderbonus vorsieht


Irgendwer zahlt immer | Dokumentation

Video Die einen machen ein Vermögen, die anderen schuften zum Billiglohn. Was ist unsere Arbeit noch wert und wo liegt die Schmerzgrenze? Der Film zeigt, was der ökonomische Druck mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten macht


Die Erdzerstörer | Dokumentation

Video Eine Erfindung jagt die nächste, eine Technologie toppt die andere. Für mehr Komfort. Mehr Konsum. Mehr Wohlstand. Und die Erde? Wie lange hält sie den Menschen noch aus? Kompromissloser Blick auf die vergangenen 200 Jahre des Industriekapitalismus