Vielfalt fördern

Hintergründe „In den Parlamenten sitzen kaum Menschen mit ausländischen Wurzeln. Auch die Parteien tun sich mit der Vielfalt in den eigenen Reihen schwer. Das führt zu einem Demokratiedefizit – und Frust bei migrantischen Wählern. Wie lässt sich das ändern?“
Vielfalt fördern
Ein Banner mit der Aufschrift „Rassismus ist auch eine Pandemie“ hängt aus einem Fenster eines Kreuzberger Haus zum 1. Mai 2021

Foto: DAVID GANNON/AFP via Getty Images

„Der prozentuale Anteil der Stadträte und Stadträtinnen mit Migrationshintergrund – einen Monat nach Hanau war die Wahl – ist noch weniger geworden. Also wir haben jetzt nur noch zwei Stadträte mit Migrationshintergrund, davor waren es vier. Und München ist eine Stadt mit fast 50 Prozent Migrationsanteil. Und das ist nicht repräsentativ. Das ist eigentlich rassistisch.“ – deutschlandfunkkultur.de

Mehr Aufklärung

„Die nordrhein-westfälische Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) hat zum Jahrestag des Anschlags von Hanau ein dauerhaftes Gedenken an die Opfer gefordert.Weder die Tat noch die neun Opfer dürfen vergessen werden [...] Hanau geht uns alle etwas an, es trifft jeden Demokraten“, sagte die CDU-Politikerin und fügte hinzu: „Es ist unsere gemeinsame Pflicht, die Erinnerung zur Mahnung zu machen und gleichzeitig mit den Hinterbliebenen diesen Schmerz zu teilen.“ – rnd.de

Einwanderungsland Deutschland

24 Politiker und Wissenschaftler haben im Auftrag der Bundesregierung in dieser Kommission zwei Jahre lang darüber diskutiert, wie Deutschland als Einwanderungsgesellschaft besser werden kann. An diesem Mittwoch übergaben sie Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Bericht, gespickt mit hunderten Handlungsempfehlungen. Eine davon: die Abschaffung des Begriffs Migrationshintergrund.“ – dw.com

„Migrationshintergrund“ abschaffen

Derya Caglar, SPD-Politikerin, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und eine der beiden Vorsitzenden des Gremiums, sagte, wenn dieser Begriff nicht mehr verwendet würde, wäre ich nicht mehr Migrantin, sondern die Tochter von Eingewanderten. Meine Kinder wären einfach nur noch Deutsche. Die Kommission hoffe, dass ihre Empfehlungen im Bundestag gehört und im Falle einer Neuregelung des Gesetzes berücksichtig würden.“ – tagesspiegel.de

08:54 06.05.2021

Buch: Weitere Artikel


Eine außergewöhnliche Frau

Eine außergewöhnliche Frau

Leseprobe Husseins Chancen, die Wahl zu gewinnen, stehen gut. Doch plötzlich machen brisante E Mails zu Sabahs Leben jenseits der öffentlichen Darstellung die Runde. Wer steckt dahinter? Ihre linken Unterstützer sehen rechtsextreme Kräfte am Werk ...
Preisgekrönter Autor

Preisgekrönter Autor

Biografie Als Journalist ist Constantin Schreiber ein Kenner der arabischen Welt: Nach zahlreichen Aufenthalten im Nahen Osten und im Rahmen seiner Arbeit als Korrespondent der Deutschen Welle, sind bereits mehrere Bücher mit dieser Thematik von ihm erschienen
Über eine zerrissene Gesellschaft

Über eine zerrissene Gesellschaft

Netzschau „Auf Toleranz gründet unsere Gesellschaft. Ohne Toleranz geht es nicht. Ich habe aber auch schon gehört: Toleranz wird überstrapaziert, was würden wir nicht alles hinnehmen im Namen der Toleranz! Da habe ich gemerkt, wie stark das Wort polarisiert.“

Die Kandidatin | Constantin Schreiber

Video Bestseller-Autor Constantin Schreiber über seinen Roman „Die Kandidatin“, in dem Sabah Hussein als erste Muslimin um das Amt der Bundeskanzlerin kandidiert und vor dem Wahlabend ein Kulturkampf entbrennt, der das ganze Land zu zerreißen droht


Der „Moscheereport“ | Constantin Schreiber

Video Für viele sind Moscheen eine fremde Welt. Was wird dort gepredigt? Für wen? Um das herauszufinden, hat Constantin Schreiber Freitagsgebete besucht. In seinem "Moscheereport" berichtet er über das Leben in den Gemeinden ...


Constantin Schreiber | 3nach9

Video Geboren in Cuxhaven, verbrachte der ARD-Journalist Constantin Schreiber einige Zeit in Syrien, weshalb er perfekt die arabische Sprache beherrscht. Bei 3nach9 berichtet er über die Missstände in den islamischen Gemeinden in Deutschland


Rassismus in Deutschland | WDR

Video In dieser Reportage kommen Betroffene zu Wort und schildern, wie sehr sie jeden Tag mit Rassismus konfrontiert werden und welche persönlichen und gesellschaftlichen Schlüsse sie daraus ziehen