Strategie der kleinen Schnitte-neue Strategie von Al Quaida

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das auf die Beobachtung islamischer Websiten spezialisierte US-Unternehmen IntelCenter berichtet jetzt davon, dass auf einer Seite des El Quaida Ablegers auf der arabischen Halbinsel, also besonders Jemen, ganz offen über eine neue Strategie berichtet wurde, wie der Westen getroffen werden kann. Die Versendung der beiden Paketbomben in Frachtmaschinen haben El Quaida zusammen 4200 Dollar gekostet. Genüsslich schreiben die Terroristen, dass die westlichen Industriestaaten nun zusammen Milliarden von Dollar ausgeben, um sich gegen diese und kommende Gefahren zu wappnen. "Die Strategie der kleinen Schnitte" gegen Staaten, die aufgrund der weltweiten Auswirkungen der Finanzkrise bereits wirtschaftlich angeschlagen sind, wird weitergeführt werden, so heisst es auf der Website.


Die Experten von IntelCenter befürchten nun weitere Anschlagsversuche auf bisher unbekannten Wegen. Mit einem geringen Aufwand ein maximales Ergebnis erzielen, das ist die neue Strategie der weltweiten Terrornetzwerke, und was die Anti Terror Maßnahmen allein in der Bundesrepublik den Steuerzahler kosten werden, darüber liegen noch überhaupt keine Zahlen vor.So sollen beispielsweise die Sicherheitskräfte im Bereich Überwachung des Luftfrachtverkehrs auch personell aufgestockt werden.


Eine Strategie jedenfalls, die im Falle der Paketbomben aus Sicht der Terroristen erfolgreich war, und was erfolgreich ist, wird fortgesetzt. Ein unberechenbarer Gegner für die Terrorabwehr, welche zukünftig im Interesse des Schutzes der Bevölkerung noch einige Millionen Euros verschlingen wird.

09:16 23.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

rolf netzmann

life is illusion, adventure, challenge...but not a dream
Schreiber 0 Leser 1
rolf netzmann

Kommentare