Wehret den Anfängen

CoLyrik-Meinungsfreiheit Glosse - Pamphlet von Frau Demo-Kratie
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Guten Tag,

Frau und Herr Sowieso aus Sonstwo in Deutschland

mit oder ohne Migrationshintergrund!

Hallo Leute, Menschen wie Du und ich, auch umgekehrt,

ich grüße alle, wirklich alle, ohne wenn und aber,

also jede Person und dies absolut frei von Vorurteilen!

Ob arm, ob reich – beim Grüßen bin ich tolerant.

Ehrlich. Auf meine Ehrlichkeit ist noch Verlass. Ich gehöre noch zu den Menschen, denen beigebracht wurde nur in einer Notlage zu lügen. Wenn ich mich heutzutage weltweit umschaue, dann haben die Notlagen ins Unermessliche zugenommen, obwohl man sie auf den ersten Blick überhaupt nicht sieht. Das Lügen gehört anscheinend nun zum guten Ton, könnte man meinen.

Ich suche den Dialog mit allen Menschen, auch mit denen, die von „Nix ne Ahnung haben“ und gerne Stuss reden, gerade auch besonders diese Gleichgesinnten in Europa, in Deutschland, die mit ihren Aussagen die Demokratie gefährden.

Ich grüße jene Leute, die gerade dabei sind durch Halbwahrheiten, Fake News und nationale Parolen zu punkten, um in Deutschland durch ihre Sprache, ihre Wortwahl Diskriminierung wieder salonfähig zu machen. So wie damals, wie einst anno dazumal, als viele ohne Zwang den rechten Arm ständig irgendwo hoben, um zu grüßen. Ich hoffe, dass diese Art der Begrüßung an der so viel uraltes Blut haftet nicht wie bei viele Retroartikeln nun als Retrogruß im HH-Stil hipp wird.

Wehret den Anfängen! – Diese Aufforderung verliert nicht an Bedeutung. Tacheles reden hilft. Aufklärung ist wichtig. Grüßen ist wichtig, so auch ins Gespräch mit Menschen zu kommen, die anders sind. Ganz anders zu sein, kann zur Herausforderung werden, aber letztendlich zählt das Leben jedes Einzelnen mehr, als leere Phrasen und Hetze.

Ich grüße auch jene, die ein politisches Amt ausführen und genau wissen, welchen Schaden sie dem Land durch ihre Worte zufügen. Somit grüße ich all jene aus Sonstwoauchimmerher, die ohne Nachdenken die Demokratie zerstörern werden, wenn sie weiterhin alles nachplappern, ohne zuvor zu prüfen, was ihnen diverse Menschen erzählen.

Hetzen schadet dem Miteinander, schafft Unsicherheit, schürt Angst, fördert Hass.

Tägliche Diskriminierung, dieser allgegenwärtige Rassismus, der Millionen von Menschen ins Unglück stürzte – hatten wir schon einmal. Immense Barbarei, das Auslöschen von Personen, die nicht in den eigenen Kram passen, löst keine Selbstwertprobleme.

Wir brauchen fähige Politiker. Leute, die an den Werten der Demokratie festhalten und z.B. in unserem Land, in der BRD, deutsche Geschichte richtig interpretieren, wiedergeben, um auf Dauer Leben zu schützen.

Autokraten, Diktaturen wollen normalerweise nur solche Menschen in Deutschland und Europa in ihren Bann ziehen, die als Schüler im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst haben oder nie richtig über das Dritte Reich aufgeklärt wurden. Aufklärung und Bildung schadet nicht, ganz im Gegenteil und fördert das Verstehen von Zusammenhängen, die wichtig für das friedliche Zusammenleben sind.

Rechtspopulisten wollen an die Macht. Viele gebildete Menschen haben die Einflussnahme der Massen in der Zivilgesellschaft durch das politische Wirken einzelner Rechtspopulisten auf jenen Teil der Bevölkerung unterschätzt. Noch vor einigen wenigen Jahren hielten sich die verbalen Entgleisungen in Grenzen. Viele Leute werden hemmungsloser, verwenden in ihrem Vokabular Wörter, die man in einer anderen Epoche erwartet hätte. Die zunehmende sprachliche Verrohrung, die in unserer Gesellschaft seit Monaten stattfindet, darf sich im alltäglichen Umgang miteinander nicht manifestieren.

Nationalistisch aktiv zu werden, wie anno dazumal, führt ins Verderben. Über 50 Millionen Tote des Zweiten Weltkriegs kann man nicht schön reden. Die meisten Toten waren Zivilisten, die während des Kriegs in Europa und Asien starben. Ich bin übrigens Zivilist und Sie, Du?

Wenn man weiterhin völlig tiefenentspannt zusieht, was z.B. Rechtspopulisten wie der rechtsradikale Amerikaner Bannon in Europa vorhaben, um die Wahlen zum Europaparlament 2019 massiv zu beeinflussen, der sollte später nicht sagen: “Ich habe von nichts gewusst!“.

Wer jetzt weiterhin auf Dauer wegsieht, die massiven Probleme nicht beim Namen nennt und schweigt, gräbt sich vielleicht jetzt schon sein eigenes Grab.

Ich wünsche allen einen prima Tag, auch Frau und Herrn Sowieso aus Sonstwo in Deutschland.

Herzlichst

Ihre Frau Demo-Kratie

-

-

Anmerkung der Autorin

Ich nutze wie immer bei solchen Pamphleten die Meinungsfreiheit der BRD. Artikel 5, GG:

Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung

11:50 06.08.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 23