Konservativ bis in Mark: Liz Truss wird britische Premierministerin

Porträt Liz Truss war einst links und hat als Konservative eine steile Karriere gemacht. Nun setzt sich die Außenministerin gegen Ex-Finanzminister Rishi Sunak durch
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 35/2022
Sie inszensiert sich als Thatcher 2.0. Als Teenagerin redete Liz Truss mit Hingabe der Abschaffung der Monarchie das Wort, wie ein Video zeigt
Sie inszensiert sich als Thatcher 2.0. Als Teenagerin redete Liz Truss mit Hingabe der Abschaffung der Monarchie das Wort, wie ein Video zeigt

Foto: Anthony Devlin/Getty Images

Als sie gerade mal sieben Jahre alt war, im Sommer 1983, gab sich Liz Truss zum ersten Mal als Margaret Thatcher aus. Ihre Schule inszenierte anlässlich der Parlamentswahl in jenem Jahr eine politische Debatte, und Truss übernahm die Rolle der damaligen Premierministerin. Allerdings hätten ihr die Mitschüler trotz einer „passionierten Rede“ keine einzige Stimme gegeben.

Heute, fast vierzig Jahre später, sieht es hingegen anders aus: Im Kampf ums Premierministeramt konnte sich Truss gegen ihrem Rivalen Rishi Sunak durchsetzen. Die Konservative Partei wählte die 47-Jährige am 5. September zu ihrer neuen Vorsitzenden und damit auch zur nächsten Regierungschefin.

In vier Jahrzehnten hat sich viel verändert, aber geblieben ist die Faszinat