"Schwarzrotgold"

Bildergalerie "Schwarzrotgold" ist ein Projekt von Christoph Busse. Es zeigt Fotografien verschiedener Schauplätze und Gegenstände, in denen die deutsche Farbkombi vorkommt

Das Projekt „Schwarzrotgold“ zeigt all die hinterblieben Stellen und Gegenstände, die einst durch fussballerischen Nationalstolz entstanden sind. Auf den ersten Blick findet man das schwarzrotgoldene Phänomen als Fahne, welche beispielweise ein Auto oder ein Fenster ziert. In Christoph Busses Serie erkennt man die Farbenreihenfolge jedoch auch auf den zweiten Blick. So ist es zum Beispiel die Bestuhlung eines Kleinplanetariums in Bautzen, die die Nationalfarben wohl unbewusst in sich trägt.

Christoph Busse wurde 1974 geboren. Als Sohn einer Fotografin wuchs er in Thüringen auf. Seine Affinität zur Fotografie entwickelte er aber erst im Jungendalter. Inspiriert durch journalistische Tätigkeiten im regionalen Bereich folgte das Absolvieren eines Studiums zum Diplom-Journalisten. Diese Berufung kombinierte er mit seinem fotografischen Interesse und arbeitete seitdem als Fotojournalist.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

17:08 04.11.2009

Ausgabe 42/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare