Tony Cokes in München: Die Nazis und der Beat

Ausstellung Video, Textfragmente, Pop: Im Haus der Kunst in München sind Werke des US-Künstlers Tony Cokes zu sehen. Sie widmen sich auch der Geschichte der Stadt zwischen Kunst-Hauptstadt der NSDAP und Olympia 1972
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 28/2022
Auch Otl Aichers Überlegung zur Wirkung von Farben für die Olympischen Spiele 1972 griff Tony Cokes im Haus der Kunst auf
Auch Otl Aichers Überlegung zur Wirkung von Farben für die Olympischen Spiele 1972 griff Tony Cokes im Haus der Kunst auf

Foto: Max Geuter

Läuft man durch München, hat man so oft das Wort „Nazis“ im Kopf, dass es fast zu einer Art Beat wird. Königsplatz, Haus der Kunst, Musikhochschule, Marienplatz – Nazis, Nazis, Nazis, Nazis. Und um Nazis und um Beats geht es ja auch irgendwie in einer zweiteiligen Ausstellung, die gerade in München zu sehen ist.

Läuft man nämlich die Treppe zum ersten Stock des Kunstvereins München hoch, steht man vor Aufnahmen der zerbombten Stadt und hört dazu laute Techno-Beats, Bass, und das verwirrt erst mal, denn im Körper erwachen Party-Assoziationen: Ein Teil will tanzen, der andere erst mal die Bar suchen. Aber ist das denn gestattet, hier ist doch Krieg gewesen, vielleicht taucht gleich eine Leiche auf? Der Kopf will Kontext suchen. Wa