Hochverrat für die Ehrlichtkeit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Anat Kam sitzt seit 5 Monaten in israelischer Untersuchungshaft, weil sie über gezielte Morde aufklären wollte. Sie ist des Hochverrats angeklagt, da sie Dokumente veröffentlichte, die beweisen wie israelische Militärs gezielte Ermordung erlaubten. Kam schrieb bisher für die linke israelische Zeitung Haaretz, welche bereits früher Berichte über illegale Methoden der israelischen Armee aufgedeckt hatte. Die von ihr entwendeten Dokumente veröffentliche Uri Blau.

Kam war von 2005 bis 2007 Kriegsdienstleistende im Büro von General Jair Nawe, Chef des Zentralkommandos der israelischen Verteidigungsarmeen, in dessen Büro entdeckte sie auch die Dokumente, die sie an einen weiteren Autor der Haaretz weiterleitete. Sie zeigte, dass gezielte Ermordung immer noch ein Mittel der israelischen Militärs ist, obwohl es durch den obersten Gerichtshof verboten wurde.

Zwischen 2000 und 2008 wurden über 500 Palästinenser gezielt ermordet. Genaue Gründe für die Ermordung der Einzelnen sind nicht bekannt. Erschreckender Weise befinden sich unter den Ermordeten auch mehr als 60 Kinder, deren gezielte Ermordung völlig unverständlich ist.
Für die meisten Morde fehlt jede Grundlage, wie auch verschiedene Menschenrechtsorganisationen wie al Haq bestätigen.

»Israelische Soldaten übernehmen die Rolle sowohl des Richters als auch des Henkers«

sagte ein Mitarbeiter von al Haq.

Kam sitzt zwar schon seit 5 Monaten in Untersuchungshaft, die israelische Presse darf jedoch erst jetzt über die Anklage berichten, da es zuvor strengste Zensur gab und es somit unmöglich war innerhalb Israels über diesen Fall zu berichten. Uri Blau, welcher die spektakulärsten Dokumente zusammenfasste und in der Haaretz veröffentlichte, befindet sich momentan in England, da auch ihm in Israel Repressionen drohen.

12:53 10.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.