"Muss doch mal einer sagen"

Mitgehört In Café, Bus oder Bahn: Das Leben hat einfach die besten Dialoge zu bieten. Immer montags gibt es im "Alltag" die Ausbeute der vergangenen Woche. Heute: Deutlich werden

Szene 1
Ort: Bordbistro

Anwesend: Diverse Passagiere, Kellner

Mitgehört

Der Kellner, fröhlich zu einer Frau: "Voilà, der Tafelspitz!"

Zehn Minuten später, der Kellner, immer noch fröhlich: "Na hat's geschmeckt?"

Die Frau, mürrisch: "Naja, geht so."

Der Kellner nickt freundlich; das Gegenüber der Frau grinst.

Die Frau: "Na muss doch mal einer sagen, nich'? Das Fleisch schwamm in der Sauce und das Gemüse schmeckte nach nichts – also bitte sehr."

Szene 2

Ort: Graefestraße, Berlin-Kreuzberg

Anwesend: Menschen auf der Straße, samstagabends

Mitgehört

Eine Mutter und ein Vater mit Kinderwagen laufen schnell die Strasse hoch.

Das Kind im Wagen, ca. 3-jährig: "Ey, nicht so schnell."

Der Vater, schnaubend: "Ach Mensch!"

Mutter und Vater mit Kinderwagen bleiben stehen. Der Mann atmet sportlich. Sie werden von einem Pärchen mit einem Kleinkind in einem Restaurant beobachtet.

Der Vater zu dem Pärchen: "Der Kleine hat Wünsche, ich sag's euch. Seit heute morgen um 8 geht das so! Da habt ihr noch was vor euch…"

Sagt's und schiebt den Wagen schnaufend weiter.

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen