Global Marijuana March Dortmund

Liberalisierung Der Artikel ist ein Beitrag zur Liberalisierung und Normalität respektive des gesellschaftlichen Umgang mit der alten Kulturpflanze Cannabis.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dortmund – Am Samstag, 12. Mai 2018 fand ab 13 Uhr in Dortmund an der Katharinenstrasse welches sich in der Innenstadt von Dortmund befindet der Global Marijuana March http://www.global-marijuana-march-dortmund.de statt. Die Veranstalterin war Nadja Reigl welche laut eigenen Angaben Mitglied im Deutschen Hanfverband https://hanfverband.de ist. Der Deutsche Hanfverband ist eine Einzelunternehmung des Diplom-Finanzwirt Georg Wurth welche in der Bundesrepublik Deutschland die größte Lobbyorganisation dieser Art darstellt.

Anwesende Organisatoren waren Die Piratenpartei, Die Partei, Junge Grüne gewesen.

Laut Zählung der Polizei Dortmund waren mehr als 800 Personen, von denen deutlich mehr als die Hälfte jung gewesen sind waren auf der Veranstaltung anwesend gewesen. Fröhlich und ausgelassen haben diese ihre Global Marijunana March Dortmund Fähnchen geschwungen und Seifenblasen in die Luft gepustet während sie den Ausführungen am Mikrofon zuhörten. Darunter befand sich der bundesweit medial https://www.youtube.com/watch?v=VrKP7nz63zU bekannte Amtsrichter Andreas Müller https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_M%C3%BCller_(Richter) aus Berlin gewesen. Dieser setzte sich leidenschaftlich für folgendes ein. Die Paradoxien der Strafverfahren gegen Cannabis Patienten und Konsumenten müssen beendet werden, das Cannabis muss mit der Prävention und unter medizinischem Gesichtspunkten entkoppelt von Ideologien behandelt werden, als auch das ein volljähriger Mensch das Wahlrecht haben muss ob die Person an einem Freitag Abend Alkohol, Cannabis als Genussmittel konsumieren möchte oder sich souverän dafür entscheidet Wasser zu trinken und nüchtern zu bleiben.

Die Chance für die Legalisierung des Cannabis ist bereits jetzt in greifbar Nähe. Die Mehrheit des Souverän in der Bundesrepublik Deutschland steht mit seiner öffentlichen Stimmung für die Legalisierung von Cannabis der alten Kulturpflanze als Medizin und Genussmittel ein. Von dem Bundestag in Berlin wird erwartet das alle Trägerinnen und Träger eines Bundestagsmandats den Willen der Mehrheitsgesellschaft umsetzt und das Cannabis unter nachvollziehbaren Regularien wie dem Jugendschutz legalisiert. Dabei ist eminent das Konsumentinnen und Konsumenten ihr Bedürfnis nach Cannabis nachgehen bei Personen welche nur kontrolliert „sauberes“ Cannabis veräußern. Auf den nicht regulierten Märkten existiert weder ein Jugendschutz noch ein Verbraucherschutz.

Auf der Veranstaltung wurden vielfältig mit Erfolg Unterschriften http://www.petition.cannabis-med.org/pet-2018.pdf gesammelt für die Beendigung der Strafverfolgung von Cannabis Patienten des http://dr-grotenhermen.de Dr. med. Franjo Grotenhermen. Darunter war ein diensthabender Motorradpolizist, welcher diese Veranstaltung des Global Marijuana March in Dortmund absicherte. Diese Petition wird nach dem Quorum von 50.000 Unterzeichnungen an den Bundestag übergeben werden. Die Petition zur Legalisierung des Deutschen Hanfverband hat mit seiner Petition hat weit mehr als 50.000 Unterschriften erreicht und muss im Deutschen Bundestag behandelt werden.

Der Demonstrationszug bewegte sich seine 2,2 Kilometer von der Katharinenstraße zum Hoeschpark. Immer wieder zogen die Demonstrantinnen und Demonstranten die offen Bekundungen von Sympathie durch Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern sowie Anwohnerinnen und Anwohner in ihren Fenstern und vor den Haustüren auf sich.

Einer der Sprüche der Demonstrierenden lautete: „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns das Ganja klaut.“

Am Hoeschpark spielte Musik darunter das Lied des Peter Tosh – Legalize it: https://www.youtube.com/watch?v=zErP5QoMA3w

Die Unterschriften zur Petition des Dr. med. Franjo Grotenhermen wurden eingesammelt. Weiter genoss die Gesellschaft die schönen Sonnenstrahlen, sich selber aus auch die gute Atmosphäre auf dem Hoeschpark.

Das legitime Anliegen des Global Marijuana March geht konform mit einem unaufhaltbarem globalen Trend. Das Königreich der Niederlande geht dabei progressiv voraus. Dessen Steuereinnahmen werden sinnig investiert. In die Lebensqualität der Menschen und deren Würde.

Jimmy Bulanik

15:25 13.05.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare