Axes letzter Akt

Werbekritik Die neue Duft-Kampagne spielt mit Weltuntergangsfantasien, aber in den Slogans gehts nur um Sex. Aktivisten haben sie "geschlechterkorrekt" umgeschrieben: Wie langweilig

Axe hat seine Kernkompetenz im Duft. Dem von Männern. Dafür lassen sich die Macher laufend neue Produktreihen einfallen, zuletzt die „2012 Final Edition“. Sie spielt auf das Ende des Maya-Kalenders an, in dem manche das Ende der Welt sehen. Für Axe ist es nur der Auftakt zum letzten Akt, vor dem Untergang. Wie anders sind die Slogans auf den Werbeplakaten zu verstehen, mit denen gerade die Wände der Republik tapeziert sind? „Such‘ dir ne Stellung als Missionar“ steht da oder „Feier, bis die Ärztin kommt“. Was sprachlich und semantisch so fußlahm um die Ecke kommt, so offensichtlich doppeldeutig, soll ein Augenzwinkern sein. Man muss keine Frau sein, um sich pikiert wegzudrehen.

Schlappes Manifest

Eine Initiative, die sich „Bezugsgruppe Beckham“ nennt, hat den Chauvis von Axe nun den Kampf angesagt. Sie verfremdet die Plakate und verdreht deren Sinn. Man nennt das „Adbusting“. Erste Kreation der Gegner: „Feier, bis David kommt“. Mit David ist der Fußballer Beckham gemeint, der als H zurzeit ähnlich präsent ist. Hey, auch der David-Spruch ist schlapp. Noch bräsiger waren die Aktivisten bei der geschlechtertheoretischen Ausformulierung ihres Anliegens. In einer Art Manifest ist von einer „heteronormativen Logik“ die Rede, die „Frauen zu passiven Sexualobjekten degradiert und deren ständige sexuelle Verfügbarkeit behauptet.“ Das klingt so schwerbedeutend, dass man gar nicht mehr weiterlesen mag. Womöglich fällt ja Nachahmern noch eine Kampagne ein, die die Plakatmacher von Axe ins Schwitzen bringt.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

13:29 01.03.2012
Geschrieben von

Mark Stöhr

Autor
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Ausgabe 38/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 1