Mittelfingerantworten

Google Street View Michael Wolf stromerte bei Google Street View herum und nutzte die besten Bilder für seine eigene Arbeit. Nebenbei ist ihm eine Typologie der Fuck-you-Gesten gelungen
Mittelfingerantworten

Foto: Michael Wolf

Die ersten Menschen auf einem Foto waren ein Schuhputzer und sein Kunde. Es stammt von Louis Daguerre, der 1838 eine Aufnahme des Boulevard du Temple in Paris machte. Um überhaupt sichtbar zu sein, mussten die beiden Modelle zehn bis fünfzehn Minuten stillhalten. Unzählige Menschen wurden seitdem auf offener Straße fotografiert, durch die Aufzeichnungsautomaten von Google Street View kamen noch etliche Millionen hinzu. Der Fotograf Michael Wolf hat nun einige der von Google unfreiwillig Porträtierten herausgepickt und sie noch einmal fotografiert.

Eigentlich hat sich Wolf auf großformatige Fotoserien über asiatische Ballungszentren wie Hongkong, Peking oder Tokio spezialisiert. Eine seiner letzten Arbeiten – "Tokio Compression" – zeigte in U-Bahn-Waggons eingepferchte Fahrgäste, die sich an den Scheiben ihre Gesichter plattdrücken. Nach seinem Umzug nach Paris machte sich der Fotograf auf die Suche nach Bildmotiven, die keine müden Paris-Klischees waren. Er wurde fündig – bei Google Street View. Mehrere Stunden am Tag stromerte er durch das fotografische Portfolio von Paris und hielt nach Details und Momentaufnahmen Ausschau: Schatten, Spiegelungen, Passanten. Er vergrößerte sie und machte so aus Automatenbildern: Autorenbilder. Gleichsam im Vorbeigehen ist Wolf eine Typologie der Fuck-you-Gesten gelungen. Denn anders als bei Daguerres Schuhputzer gefiel es vielen ganz und gar nicht, dass sie fotografiert wurden.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

16:35 03.02.2011
Geschrieben von

Mark Stöhr

Autor
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Ausgabe 38/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare