Investmentbank löst Euro-Krise aus

Goldman Sachs Kriminelle Energie allerorten. Bei Regierung und Bank. Die Handelnden sind gut untergebracht, das "Volk" ächzt darunter. Erstaunliche Erkenntnisse eines Kabarettbesuchs.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Am Sonntag war ich wieder einmal bei Martin Buchholz. Politisches Kabarett vom Allerfeinsten, auch wenn – vielleicht weil – der Mann inzwischen 70 Jahre alt ist. Irgendwo in der Mitte des Programms „Kassandra übernehmen sie“, das mich mit wahnwitzigen Wortjonglagen immer wieder zum Lachen gebracht hatte – ein mitunter sehr bitteres Lachen – kommt dann so ganz nebenbei die Geschichte von Griechenland und Goldman Sachs. Mir blieb das Lachen im Hals stecken und ich machte mich auf die Suche. Kann denn das stimmen? Kann es wirklich stimmen, dass die „Investmentbank“ Goldman Sachs die Initialzündung gegeben hat für die „Schuldenkrise“, die wir heute vergegenwärtigen? Goldman Sachs, damals mit Mario Draghi, heute Chef der EZB, und Mario Monti, heute MP in Italien, am Start?

Draghi sagt bis heute, er hätte von nichts gewusst.

Was also ist geschehen? Griechenland befand sich 2001 in Beitrittsverhandlungen zum Euro. Die Schulden waren zu hoch und sollten gesenkt werden. Dazu wurde Goldman Sachs gebeten, zu helfen. Das taten die Banker. Goldman bot eine 2,8 Mrd.-Finanzierung an, die irgendwie nicht als Verbindlichkeit (Schulden) verbucht wurde sondern als Einnahme. Allerdings wurde kein einfacher Schulden-Zins-Deal gemacht, sondern ein Derivate Swap, bei dem Griechenland auf steigende Zinsen gewettet hatte. In Folge der Anschläge auf die World Trade Towers (9/11) jedoch sanken die Zinsen. Griechenlands Schuld aus dem Geschäft betrug 2005 rd. 5,1 Mrd. EUR. Die „Initialzündung“ der heutigen Schulden- oder Eurokrise.

„Dasselbe geschieht im Übrigen beim aktuellen Schuldenschnitt: Das gesamte Risiko übernehmen die Steuerzahler Europas, weil die EZB, der IWF und die nationalen Notenbanken an die Stelle der privaten Gläubiger treten. So schließt sich ein Kreis: Das Bestreben der kriminellen griechischen Politik, die Zahlen zu fälschen, traf auf die skrupellose Geschäftstüchtigkeit von Goldman und wurde, weil das Geschehen in der Folge völlig außer Kontrolle geriet, zum Initialereignis der Eskalation der europäischen Schuldenkrise.“ (aus: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39309/)

Mein Dank geht an Martin Buchholz.

Wer das alles schon weiß möge bitte nachsichtig mit mir sein.

20:10 20.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 9