Darijas Gordeeva, Estland

Menschen in Europa Die 21-Jährige studiert in Narva/Tartu und möchte Lehrerin werden

./resolveuid/ddd7b853e0a81f6e049a0431e09812ad/image_previewEuropa bedeutet für mich Entwicklung und Sicherheit. Ich denke, dass Estland zu klein ist, um sich außerhalb der Europäischen Union platzieren zu können. Für uns Esten ist die Mitgliedschaft direkt verbunden mit Zukunftschancen und Entwicklung, fünf Jahre EU Mitgliedschaft haben das sehr deutlich gemacht. Aus diesem Grund ist die Europawahl so wichtig für mich: Uns wird die Möglichkeit gegeben, diejenigen Volksvertreter zu wählen, die über die Zukunft der Esten mitbestimmen. Allerdings ist es heute wegen des geänderten Wahlrechts schwieriger als zuvor, die richtigen Vertreter zu wählen, denn wir geben unsere Stimme einer Partei und nicht konkreten Abgeordneten. Vom neuen Parlament erhoffe ich mir auch in Zukunft Entscheidungen, die im direkten Interesse der Bürger liegen. Dabei sollen die Parlamentarier nicht aus den Augen verlieren, dass es in erster Linie um Menschen geht, über die sie entscheiden, und nicht um Zahlen.

Estland in Stichworten:

EG/EU-Mitglied seit: 2004
Einwohnerzahl: ca. 1,3 Millionen
Fläche: 45.226 km²
Zahl der Abgeordneten im EU-Parlament: 6 / ab der kommenden Legislaturperiode: 6

Trotz der wirtschaftlichen Probleme hat Estland zurzeit die besten Voraussichten, 2012 den Euro einzuführen. Der schwierige Umgang mit der sowjetischen Vergangenheit ist nach wie vor ein Problem: Im vergangen Jahr ist es nach der Demontage eines russischen Kriegsdenkmals zu schweren Ausschreitungen zwischen russischen Jugendlichen und der Polizei gekommen.


Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Aufgezeichnet und fotografiert von T. C. Pohlmann, n-ost

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden