The Paper Revolution

Verlosung The Paper Revolution. Sowjetisches Grafikdesign der 1920er und 1930er Jahre im Bröhan Museum. Wir verlosen 3 x 2 Karten

„The Paper Revolution. Sowjetisches Grafikdesign der 1920er und 1930er Jahre“


Blackbox #4


Ausstellung vom 8.11.2017 bis 21.12.2018 im Bröhan-Museum, Berlin

Die Schau widmet sich anlässlich des 100. Jahrestages der russischen Oktoberrevolution einem besonders interessanten Kapitel in der Designgeschichte des 20. Jahrhunderts: dem frühen sowjetischen Grafikdesign. Angesteckt von der politischen und gesellschaftlichen Dynamik, entwickelte sich eine neue künstlerische Bewegung: Der Konstruktivismus. Gezeigt werden etwa 100 Beispiele des konstruktivistischen Grafikdesigns von herausragenden Künstlerinnen und Künstlern.

Weitere Infos: www.broehan-museum.de

Falls ihr gewinnen wollt, sendet uns bis zum 08.11.2017, 12.00 Uhr eine Mail mit dem Betreff "Bröhan" an verlosung@freitag.de und nennt uns bitte den Namen eurer Begleitung. Selbstverständlich verwenden wir diese Daten ausschließlich für die Benachrichtigung der Gewinner. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.
_______________

Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Geschrieben von

Verlosung

Die Glücksfeen vom Freitag

Verlosung

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.