Blick in die Zukunft

Hintergründe „Die UN-Charta setzt in ihrer Präambel ein Ziel: „Bedingungen zu schaffen, unter denen die Achtung vor den Verpflichtungen [...] des Völkerrechts gewahrt werden können.“ Seitdem sind die Einhaltung des Völkerrechts Hauptbestandteil ihrer Arbeit ...“
Blick in die Zukunft
Das Logo der Vereinten Nationen.

Foto: ANGELA WEISS/AFP via Getty Images

„Diese Arbeit wird auf verschiedene Weise durchgeführt – an Gerichtshöfen, Strafgerichtshöfen, durch multilaterale Verträge – und durch den Sicherheitsrat, der UN-Friedensmissionen bewilligen, Sanktionen verhängen und die Anwendung von Gewalt angesichts einer Bedrohung des internationalen Friedens und der Sicherheit anordnen kann.“ – unric.org

Internationale Gerichtsbarkeit

„Errichtet wurde der heutige Internationale Gerichtshof 1946 auf Basis der UN-Charta von 1945. Die Wurzeln der jetzigen Organisation reichen jedoch zurück bis zur Haager Friedenskonferenz 1899 bzw. zum Ständigen Internationalen Gerichtshof, der 1922 im Zuge des Völkerbunds geschaffen wurde.“ – bpb.de

(Un-)vereinte Weltgemeinschaft

„Am 24. Oktober 1945 - vor 75 Jahren - ist die Charta der Vereinten Nationen in Kraft getreten. Kurz nach dem Ende des verheerenden Zweiten Weltkrieges wollte die internationale Staatengemeinschaft sicherstellen, dass die Menschen nie wieder solche Auseinandersetzungen erleiden müssen.“ – ndr.de

Große Erwartungen

„Unter diesen Gegebenheiten und trotz aller Ineffizienzen leistet das UN-System erstaunlich viel [...] Die Generalversammlung bringt noch immer innovative Prozesse hervor wie die Agenda für Nachhaltige Entwicklung. Dass mehrere UN-Organisationen in UN Women aufgegangen sind, bestätigt, dass es in der behäbigen Bürokratie den Willen zu Reformen gibt.“ – faz.net

16:24 08.06.2021

Buch: Weitere Artikel


Das Völkerrecht im Blick

Das Völkerrecht im Blick

Leseprobe Carla Del Ponte erklärt in ihrem Buch wie und von wem Einfluss genommen wird auf Entscheidungen des Sicherheitsrates und beschäftigt sich ausführlich mit der Frage, ob sich die UN zu einem willfährigen Instrument mächtiger Länder macht
Änklägerin der Mächtigen

Änklägerin der Mächtigen

Biographie Die ehemalige Chefanklägerin des Kriegsverbrechertribunals für Jugoslawien spricht in „Ich bin keine Heldin“ über die Grenzen des Völkerrechts und der Menschenrechte, die internationale Justiz und warum die UN so dringend reformiert werden müssen
Kraftvolles Plädoyer

Kraftvolles Plädoyer

Netzschau „Ich wollte mit meiner Mitarbeit in der Kommission der Welt und der UNO nicht länger ein Alibi bieten, nichts für die Aufarbeitung der in Syrien begangenen Verbrechen zu tun.“ – Carla Del Ponte

Carla Del Ponte | ttt

Video Die 80er und wie sie unsere Welt bis heute prägen: "High Energy" von Jens Balzer | Kazuo Ishiguro über den Kern des Menschlichen | Architekturbiennale in Venedig | Wie kann Frieden gelingen? Carla del Ponte über internationales Recht


Carla Del Ponte | Im Gespräch

Video Eigentlich wollte Carla Del Ponte den Ruhestand entspannt angehen. Doch die Lage in Syrien sei schlimmer als das, was sie als UNO-Chefanklägerin in Ruanda und in Ex-Jugoslawien sah, sagt die Frau, die das Böse von Nahem kennt


Carla Del Ponte | Kommentar

Video Ein Leben für die Gerechtigkeit – Carla Del Ponte brachte Mafiosi und Kriegsverbrecher hinter Gitter. Dafür ehrt sie der Beobachter dieses Jahr mit dem «Prix Courage Lifetime Award» ...


UNO: Stories of Conflict | Arte

Video Auf dem Papier war die Organisation der UNO eine großartige Idee: Mit allen Staaten der Welt eine Allianz gegen den Krieg schmieden. Dumm nur, dass sich fünf davon das Recht herausnehmen, den Frieden in der Welt durchzusetzen ...