Gespräche auf Augenhöhe

Der Verein Eine Gruppe von engagierten Zeitgenossinnen und Zeitgenossen hat sich zusammengetan, um an „Europa zu arbeiten“. Mehrmals im Jahr treffen sie sich an unterschiedlichen europäischen Ort abseits der Metropolen, um alten Begriffen neuen Sinn zu geben
Mehrmals im Jahr treffen sich die Mitglieder des Vereins „Arbeit an Europa e.V.“ an verschiedenen Orten Europas, abseits der Metropolen.
Mehrmals im Jahr treffen sich die Mitglieder des Vereins „Arbeit an Europa e.V.“ an verschiedenen Orten Europas, abseits der Metropolen.

Foto: ARMEND NIMANI/AFP via Getty Images

Die Idee der Gemeinschaft scheint an Überzeugungskraft zu verlieren. Das erleben wir nicht zuletzt durch die anhaltenden Zweifel an der Europäischen Union, die uns fast schon zum Dauerzustand geworden sind. Dass darunter auch der europäische Geist leidet, wird nicht ohne Folgen bleiben. Je stärker wir Europa nur noch als administrativ-ökonomische Institution erleben, desto weiter entfernen wir uns von seinem kulturellen Kern. Deshalb ist es uns heute wichtiger denn je zu fragen: Was kann Europa bedeuten? Welche Ideen stehen dahinter, welche Geschichten wurden darüber erzählt, welchen Sinn kann es stiften?

Mehrmals im Jahr trifft sich der Verein Arbeit an Europa e.V. ein Wochenende lang an einem europäischen Ort abseits der Metropolen, um europäische Grundbegriffe zu diskutieren, jungen Europäerinnen und Europäern zu begegnen und eine europäische Region kennenzulernen. Es geht nicht um politische Pädagogik, es gibt kein klares programmatisches Ziel. Die Begegnung und das konzentrierte Gespräch, das Bedürfnis nach einem tieferen Verstehen und die heimliche Sehnsucht danach, Europa unsere Heimat zu nennen, ist es, was uns bindet. Wir wollen neue Töne und Farben finden, um das zu beschreiben, was uns als Ideal umgibt: Wir wollen „an Europa arbeiten“.

08:09 14.01.2022

Event: Weitere Artikel


Politik trifft Kultur

Politik trifft Kultur

Zur Gesprächsreihe In der Gesprächsreihe „Generize Europe“ trifft Simon Strauß, F.A.Z.-Journalist und Mitglied des Vorstands von Arbeit an Europa e.V. in regelmäßigen Abständen reflexionsfreudige junge Repräsentant:innen aus Politik und Kultur, aus Europa und der Welt
Eine Aufgabe für Alle

Eine Aufgabe für Alle

Programm Der Auftakt der Reihe am 20. Januar 2022 in der Urania Berlin begreift die zurückliegenden Bundestagswahlen in Deutschland als Zäsur und Ende einer Ära. Simon Strauß und Nora Sefa fragen nun: Hat Deutschland eine besondere Verantwortung für Europa?
Einheit aus Erinnerung

Einheit aus Erinnerung

Europäische Union Simon Strauß ist Schriftsteller und Historiker. Als Gründungsmitglied des Vereins „Arbeit an Europa e.V.“ ist er zudem Initiator des europäischen Zeitzeugenprojekts „European Archive of Voices“. Hier äußert er sich zur europäischen Integration

Europäisches Archiv der Stimmen | Diskussion

Video Zentrales Projekt des Vereins „Arbeit an Europa e.V.“ ist das „Europäische Archiv der Stimmen“, das sich zum Ziel gemacht hat, Europazeugen (geb. zwischen 1920-1940) aus so vielen europäischen Ländern wie möglich in ihrer Landessprache zu interviewen


Arbeit an Europa | Trailer

Video For the 7th time Arbeit an Europa initiated a workshop on a central concept of European thought across borders. In Amsterdam eight people developed what FUTURE could be. This trailer projects their imagination


Europa 2021 | Arte

Video Seit einigen Jahren scheint Europa so krank, dass sein Überleben in Frage gestellt wird. Die Integration neuer Länder, wirtschaftliche Divergenzen, Uneinigkeit über Migrationsströme - die gesundheitlichen Probleme der EU haben sich vervielfacht


Osteuropa: Wie viel(e) Europa(s)? | Arte

Video Arte gibt einen Überblick über die verschiedenen "Osteuropas": Die baltischen Staaten wenden sich entschieden dem Westen zu, um sich vor dem Expansionsstreben von Putins Russland zu schützen. Polen nimmt gern Wirtschaftsförderungen der EU in Anspruch