Einflussfaktor Mensch

Langzeitprojekt Auf der Suche nach Lebensmodellen für ein Erdsystem im Umbruch: Welche Überlegungen ergeben sich aus den geologischen Belegen für das Anthropozän? Im Jahr 2022 steht die Kontextualisierung materieller Beweisstücke des planetarischen Umbruchs im Fokus
Bohrung im Searsville Reservoir (2018): Der Ende des 19. Jh. errichtete Stausee ist mitlerweile fast vollständig versandet, eine elf Meter hohe Sedimentschicht hat sich hier in den vergangenen 100 Jahren abgelagert. Forscher*innen entnehmen einen Boherkern.
Bohrung im Searsville Reservoir (2018): Der Ende des 19. Jh. errichtete Stausee ist mitlerweile fast vollständig versandet, eine elf Meter hohe Sedimentschicht hat sich hier in den vergangenen 100 Jahren abgelagert. Forscher*innen entnehmen einen Boherkern.

Foto: Elizabeth A. Hadly, Stanford University

Evidenz & Experiment

2022 ganzjährig | Diskurs, Installation, Performance, Onlinearchiv

Wie manifestiert sich der globale Fingerabdruck der Menschheit in den Sedimenten der Erde? Welchen Einfluss haben diese Evidenzen auf Handlungsmöglichkeiten angesichts planetarischer Herausforderungen? Wie kann das Zusammenleben auf dem Planeten inmitten widersprüchlicher Lebens- und Weltmodelle gelingen? Seit 2019 sucht die Anthropocene Working Group (AWG) an verschiedenen Orten der Welt nach stratigrafischen Belegen für die geologische Realität des Anthropozäns. Im Laufe des Jahres 2022 unternimmt Evidenz & Experiment eine genaue Betrachtung und Kontextualisierung dieser materiellen Beweisstücke des planetarischen Umbruchs. Angesichts der dringenden politischen Herausforderungen der neuen Epoche ist es unabdingbar, die wissenschaftliche Evidenz mit einem Spielraum für Experimente zu verbinden. Eine Reihe von Veranstaltungen, Online-Publikationen sowie eine Ausstellung erkunden diesen Raum zwischen Evidenz und Experiment, zwischen den planetaren Voraussetzungen und der gemeinschaftlichen Suche nach angemessenen Handlungsweisen.

Begleitend zu den Forschungen der Anthropocene Working Group (AWG) ist am 22. April die Online-Publikation Anthropogenic Markers: Stratigraphy and Context des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte erschienen. Die Publikation bildet den Auftakt zu den Veranstaltungen im Haus der Kulturen der Welt: Ab dem 18. Mai finden im HKW die wissenschaftlichen Präsentationen Anthropocene Working Group. A Scientific Forum, die Thementage Unearthing the Present sowie die Ausstellung Earth Indices von Giulia Bruno und Armin Linke statt. In der zweiten Jahreshälfte folgen die Diskursveranstaltungen Where is the Planetary? und Anthropocene Curriculum Season 2022. Bei einer abschließenden Pressekonferenz im Dezember 2022 verkündet die AWG, welcher der verschiedenen Bohrkerne den Nachweis für das neue Erdzeitalter erbringen soll und als offizieller Vorschlag bei der International Commission on Stratigraphy (ICS) eingereicht wird.

14:05 12.05.2022

Event: Weitere Artikel


Beweise einer neuen Realität

Beweise einer neuen Realität

Thementage Seit 2019 koordiniert eine interdisziplinäre Forschungsgruppe die weltweite Suche nach stratigrafischen Indizien für das Anthropozän. Die Thementage im HKW verbinden ihre Analysen der Proben mit der Diskussion gesellschaftlicher Handlungsspielräume
Geologie der Gegenwart

Geologie der Gegenwart

Ausstellung Zeitgleich zu den Thementagen eröffnet im HKW die Ausstellung von Giulia Bruno und Armin Linke. Die Künstler:innen erforschen die wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bedingungen, die das neue geologische Zeitalter des Anthropozäns hervorbringen
Globales Netzwerk

Globales Netzwerk

Forschungsplattform „Anthropocene Curriculum“: Eine digitale Forschungsplattform und langfristige Initiative für Wissen und Bildung, die den Übergang in ein neues, menschengemachtes Zeitalter – das Anthropozän – dokumentiert