Afghanistan - Übersetzer + NGO's etc.

ätzende Zwischenfrage Langsam Kofferpacken?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gleich kommt ein Hagelsturm, aber mir ist das Recht egal:

Also wenn Biden irgendwann vor ca. 2 - 3 Monaten gesacht hat "Wir hauen in Afghanistan ab", so Ende August 2021, frage ich mich ernsthaft was haben die ehemahligen Zuarbeiter Bundeswehr, US - Truppen, NGO's eigentlich im Juni - Juli gemacht um ihre Visas abzuholen? Das es die US - Regierung (Biden) nicht ernst meint?

Ich meine das ist doch schon etwas naiv so etwas glauben, ok, die Provinzen fallen schnell, die Hauptstadt hat noch 3-6 Monate, was wollten die da so lange? In die Sauna gehen? Die Stadtwohnung AirBnB untervermieten? Das Grundstück verkaufen? Ein nach westlichen Standarts ein Tierheim für den Strassenköter und die Hauskatze finden? Der ausserehelichen Geliebten oder Geliebten noch einen guten Job verschaffen wenn die Taliban regieren?

Ich mein, wenn die Schutzmacht sacht ich bin bald wech' sehe ich aber wirklich zu das ich die Papiere zusamenbekomme um wenigstens als Handgepäck in den nächsten Flieger komme, oder? Sagt meine Lebenserfahrung, oder soll ich warten bis meine Schlächter an meiner Haustüre stehen und ich denen dann Stolz meine Boardingcard vorzeigen kann? Oder wie?

Mal ernsthaft. Ich als Exilant würde nicht so lange warten...

Aber die NATO, US - Biden ist Schuld, ja? Das war mit Ansage...

12:17 21.08.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 10