Unser Corona Urlaub

RKI Empfehlungen Es kann einem Bürger durchaus schwer fallen, im Urlaub trotz Corona so richtig zu entspannen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hierbei spielt es eine große Rolle, die Arbeit einige Tage hinter sich zu lassen. Auch ist es nicht die beste Idee, zu Hause Urlaub zu machen. Der Winter im Lockdown liegt zurück und endlich ist der Sommer wieder da. Damit erscheint auch das Bedürfnis, rauszukommen und Urlaub zu machen. Die Pandemie dauert jedoch nach wie vor an. Zum Beispiel wurde Portugal zuletzt zu einem Virusvariantengebiet erklärt. Michael S., ein Professor für Sozialpsychiatrie in Hamburg sowie Experte für die Behandlung von Erschöpfung und Stress weiß, wie es die Bürger schaffen können, trotz der Risiken im Urlaub abzuschalten. Zuerst muss festgehalten werden, dass es für die Entspannung nicht zuträglich ist, dass corona-bedingte Einschränkungen sowie Reisevorschriften vorliegen. Michael S. sagt, dass all diese widrigen Umstände die Vorfreude begrenze.

An diesen Umständen könne auch nichts geändert werden. Allerdings würden Informationen helfen. Notwendige Informationen erhält der Reisende zum Beispiel durch das Auswärtige Amt und das Robert-Koch-Institut (RKI). Licht ins Dunkel können außerdem ebenfalls die Mitarbeiter im Reisebüro bringen. Im Sommer ist der große Vorteil, dass zahlreiche Personen im Vergleich zu anderen Zeiten im Verlaufe des Jahres mehr Urlaub haben. Das klingt zwar banal, doch es ist wichtig: So wird mehr Urlaub möglich als nur ein oder zwei Wochen. Michael S. erklärt, dass das sicherlich relevant sei, da die Menschen zumindest einmal im Jahr eine länger anhaltende Auszeit brauchen würden.

So gut es gehe solle der Urlauber gedanklich das Home-Office oder die Arbeitsstelle zu Hause lassen. Michael S. betont, dass es ganz verkehrt sei, in den Urlaub die Arbeit mitzunehmen, da der Urlauber zur Hälfte immer mit der Arbeit abgelenkt sei und so nicht richtig abschalten könne. Auch die Handynutzung beinhalte die Empfehlung. Auch wenn der Urlauber von der Arbeitsstelle aus erreichbar sein muss, rate er dazu, diese Zeiten nach Möglichkeit zu begrenzen. Schließlich sei der Bürger sonst beständig mit einem Ohr am Telefon und könne nicht richtig abschalten.

Außerdem sei Urlaub zu Hause ziemlich schwierig umzusetzen. Laut dem Experten bringe der Ansatz eine gewisse Gefahr mit sich: Der Urlauber würde eventuell in den Postkasten schauen oder übrig gebliebene Arbeiten erledigen wollen. Genauso wie an einem fremden Urlaubsort müsse bei einem Urlaub zu Hause eine Tagesstruktur geschaffen und gleich am Morgen mit dem Fahrrad aufgebrochen werden. In einem richtigen Urlaub hingegen falle es dem Urlauber viel einfacher, die Zeit sinnvoll zu nutzen, Sehenswürdigkeiten zu besuchen, am Strand zu liegen oder sportlichen Aktivitäten nachzugehen.

12:19 23.08.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Catarina Preusche

Seit 2016 Krankenschwester, wohnhaft in Hagen, Deutschland.
Avatar

Kommentare