Die puzzolanische Putze

Ein Baugedicht Mit Mörtel gelangt man bis zum Opernball. Was sieht man dann noch, so ausgehärtet? Der Trick beim Beton ist, Wasser macht ihn fest. Viel Beton wird geistig angerührt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die puzzolanische Putze

(Aus der architektonischen Sadomaso-Szene)

Staub, Staub, Feinstaub.

Ich nehme Wasser

das bindet,

wasserfest.

Rom hat mich,

Speer und Luggi

der Prächtige,

Mörtel.

Ich, Putze, überall,

ewig und abriebfest.

Ich bin unlöslich,

nach dem Aushärten.

Hol´ den Hammer

und Pressluft,

sonst bleibe ich

auf ewig angestellt.

Ich halte,

bin da kein Risiko.

Ich gehe ins Auge,

tief ätzend.

Du siehst nichts?

Atme wenigstens nicht!

Christoph Leusch

18:16 25.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Columbus

Profil nicht mehr nötig.Alles Gute, der dFC und dem dF.
Columbus

Kommentare