"Abschalten vor dem Gau"

Wagners Randnotiz Neue Panne in Gundremmingen...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Abschalten vor dem GAU!“

WO?

In Gundremmingen!


Wow. „Herzlichen Glückwunsch zu 50 Jahre AKW Gundremmingen!“ Diese Glückwünsche kommen mir im August bestimmt nicht über die Lippen, denn was soll daran herzlich sein? Im August sind es dann 50 Jahre her, dass der Reaktor A ans Netz ging. Genau jener Reaktor verursachte im Januar 1977 beinahe ein Gau und ist seitdem nicht mehr am Netz. Es war damals der schwerste nukleare Störfall in der Geschichte der Bundesrepublik. Das AKW ist Deutschlands ältester Siedewasserreaktor, aber auch der leistungsstärkste Kernkraftwerksstandort in Deutschland, dessen Blöcke B und C seit 1984 am Netz sind. Die vier in Fukushima beschädigten Reaktoren sind von diesem Typ, soweit ich informiert bin. Nicht unbedingt beruhigend, so finde ich.

Kann man für diese Industrieanlage in Geburtstagsstimmung kommen? Ich nicht. Ich gratuliere keiner Atommüll-Hauptstadt. Denn inzwischen lagert auch der meiste Atommüll dort. Darauf kann man nicht stolz sein. Vielleicht nur diejenigen, die dort arbeiten, strahlen und sind deswegen in Feierlaune. 50 Jahre Gefahr für die Bevölkerung, so das bisherige Fazit. Jahre, die auch von meldepflichtigen Pannen geprägt sind. 50 Jahre – in denen Kinder, aber auch Erwachsene Krebs bekamen, starben und noch an den Folgen der Krebserkrankung sterben werden. "Papperlapapp" werden einige Hartgesottene denken, denn alle müssen irgendwann früher oder ein bisschen später sterben...
Erst kürzlich gab es am 8. April 2016 mal wieder eine Panne. Die Niederdruckpumpe eines Stranges des Nachkühlsystems für einen turnusmäßigen Start konnte nicht in Betrieb genommen werden. Laut Medienmitteilung wurden die elektrische Steuerung und ein Schalter ausgetauscht und anschließend die Pumpe erfolgreich in Betrieb genommen. Diese Meldung beeindruckte mich nicht und deshalb war ich am Samstag, dem 23. April 2016 in Gundremmingen und habe mit ca. 750 Menschen, darunter Umweltschützer, Politiker und Menschen wie Du und ich, bei schlechten Wetterverhältnissen ausgeharrt, um für das schnelle Abschalten von Deutschlands ältestem Siedewasserreaktor zu demonstrieren.

Von den Grünen war z.B. Claudia Roth gekommen, aber auch Sylvia Kotting-Uhl, die wie Raimund Kamm vom Forum gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e. V. (Vorstand) eine interessante Rede hielt. Eigentlich will man gar nicht daran denken, was passieren könnte, denn beide machten darauf aufmerksam, dass Sicherheitsanforderungen nicht erfüllt werden. Musik gab es auch, so von Tom der Wolf und Christoph Weiherer.

http://www.atommuell-lager.de/fuku2016/Main.php

Kaum war ich wieder zu Hause, dachte ich nur, ob diese Demo etwas in den Köpfen der Verantwortlichen bewegt? Über die Demo wurde in den Medien berichtet. Dann setzte ich mich vor den PC und postete Impressionen, Handy-Fotos der Demo auf meiner Facebook-Seite. Die Demonstration war für mich persönlich beeindruckend. So lernte ich auf dem Weg vom Parkplatz bis zum Veranstaltungsort eine Frau aus der Region kennen, die mir erzählte, dass es in ihrem Ort unglaublich viele Krebskranke gibt. Sie war der festen Meinung, dass dies mit der Windrichtung zu tun hätte. Diese krankheitsbedingte Situation wäre nicht normal und hätte mit der unmittelbaren Nähe des Atommeilers zu tun. Ihr Gespräch berührte mich sehr. Vielleicht bin ich zu sensibel, mag sein. Jetzt gibt es seit gestern (25.04.2016) eine neue Medienerklärung seitens des Betreibers. Detektion von Büro-Schadsoftware an mehreren Rechnern

http://www.kkw-gundremmingen.de/presse.php?id=571

Wird das Ganze von den Verantwortlichen nun mal wieder für die Bevölkerung super schön formuliert? „Im Kernkraftwerk Gundremmingen ist im Rahmen revisionsvorbereitender Prüfarbeiten in Block B so genannte Büro-Schadsoftware gefunden worden. Diese Software ist in der Fachwelt bereits einige Jahre bekannt; sie zielt unter anderem darauf ab, eine ungewollte Verbindung zum Internet herzustellen.“

Mal wieder eine Panne, aber keine Sorge, so die Botschaft - es besteht wie immer keine Gefahr. Solche Aussagen beruhigen mich nicht, wirklich nicht.

IT-Menschen sind auch nur Menschen, stimmt’s?

Die Betreiber könnten mir, uns aber bestimmt verraten, wie lange diese Schadsoftware schon auf den Rechnern war? Waren es Außerirdische? :-) Auf ein Ja, als Antwort, warte ich tatsächlich noch, so als kleine, heitere Aufmunterung fürs Gemüt.

https://www.abschalten-vor-dem-gau.de/

Ich bin für ein sofortiges Abschalten in Gundremmingen!

Corina Wagner


Noch ein bisschen Info: Atomkraft endlich Abschalten! Grüner Atomkongress 2016 https://www.youtube.com/watch?v=3a-pVEBq6u0

14:58 26.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 12