Auf zum Nordkap...

Radtouren, Reisen Die Welt mit dem Fahrrad im Urlaub zu erkunden, kann auch jenseits der Fünfzig süchtig machen...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Radeln macht Spaß

Wer sich auf eine Reise begibt, kann bekanntlich viel erzählen. Immer gibt es irgendwelche Abenteuer, die es zu bewältigen gilt, ob nun z.B. in der Schweiz bei einer Wanderung plötzlich eine Kuh inmitten des Weges liegt und Grund bietet, über seine Lebensversicherung nachzudenken oder eine Horde wilder Kakerlaken durchs Hotelzimmer flaniert, wenn man gerade in südlichen Gefilden Urlaub macht.

Es gibt Erholungssuchende, die fliegen grundsätzlich beinahe stressfrei, wenn sie ihren Urlaub buchen und fremde Länder besichtigen. Wiederum andere Reisende tuckern mit dem Wohnmobil durch die Lande. Dann gibt es aber auch Menschen, wie z.B. Verwandte von mir, die reisen mit dem Fahrrad und nehmen auch gerne Gastfreundschaft an, wenn sie auf Tour sind. Klaus Hoehle (geb. 1939) und seine Frau Doris (geb. 1952) sind absolut sportbegeistert, wodurch sie vor einigen Jahren auf die Idee kamen die Welt mit dem Fahrrad zu erkunden. Die „Globalradler“ starteten am 15. 03. 2006 und beendeten ihre Weltumradlung am 15.07.2008.

Klaus fotografierte während der Weltreise, Doris hingegen schrieb Reiseberichtete und manchmal war es nicht ganz so einfach Bildmaterial bzw. Reiseberichte Freunden zu übermitteln, die nun ihre Homepage gestalten. Ich kam während dieser Weltreise in den spannenden Genuss – regelmäßig E-Mails zu lesen, die mir Doris sendete.

Sie durchreisten damals 40 Länder (Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Serbien und Montenegro, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Iran, Pakistan, Indien, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Malaysia, Indonesien, Australien, Tasmanien, Neuseeland, Südafrika, Argentinien, Chile, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, Panama, Costa Rica, Nicaragua, Honduras, El Salvador, Guatemala, Belize, Mexiko, USA, Marokko, Spanien, Frankreich, Schweiz, Liechtenstein).

Insgesamt legten sie 57.093 km zurück, saßen davon 3.491 Stunden im Sattel und bewältigen Höhenmeter von denen andere nur schon beim Lesen Knieschmerzen bekommen: 338.321 m. Sie gönnten sich 133 Ruhetage als sie 824 Tage auf dem Sattel unterwegs waren.

Wenn man 40 Länder mit dem Rad durchreist, muss man natürlich auch andere Verkehrsmittel einplanen, so kamen 23 Flug-, Schiffs- und Fährtage zustande.

Während dieser Weltumradlung hatten beide trotz aller Anstrengung so eine große Freude, dass es sie immer wieder auf den Sattel drängt, um mit dem Fahrrad von a nach b zu kommen. So kam es, dass sie vergangenes Jahr wieder auf Tour waren, um Urlaub per Rad zu machen. Sie starteten ihre Tour am 13.07.2011 und kamen am 27.10.2011 wieder nach Hause.

Sie durchradelten während ihrer Reise Kanada (British Columbia, Alberta, Ontario), die USA (Montana, North Dakota, Minnesota, Wisconsin, Michigan, Indiana, Ohio, Pennsylvania, New York, Vermont, New Hampshire, Maine, Massachusetts) und weil es so schön war, fuhren sie mit dem Rad auch noch durch die Niederlande nach Hause.

„Das Reisen mit dem Rad ist grandios bzw. famos.“ Dieser Satz passt einfach zu meinen Verwandten, denn seit dem 1. Mai 2012 sind sie wieder mit ihren Fahrrädern auf eine Entdeckungsreise gen hohen Norden unterwegs. Ihre Reisemotto lautet in diesem Jahr: Um die Ostsee! Von Erlangen zum Nordkap!

Am 5. Juni erreichte mich eine E-Mail aus Haapsalu in Estland – da waren beide schon ca. 2850 km geradelt. Auf ihrer Homepage findet man im Moment eine Statistik vom 14.06.2012:

Kleine Statistik: zurückgelegt: 3.782 km, bewältige Höhenmeter: 17.210m, 234 Std. im Sattel.

Sie waren bis zum diesem Zeitpunkt 1 Monat und 17 Tage unterwegs und davon nutzten sie 4 Ruhetage. Ihr Tagesdurchnitt auf dem Sattel beträgt im Moment 84,04 km. Der Tagesdurchnitt ohne Ruhetage: 92,24 km.

Wer sich für die Reisen meiner Vewandten interessiert, kann Reiseberichte bzw. Bilder auf ihrer Homepage finden: www.hoehles-challenge.de

Vielleicht bekommt ja der ein oder die andere nun Lust… mit dem Fahrrad in den Urlaub zu starten.

© Corina Wagner, 18. Juni 2012

16:57 19.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 5