Die spirituelle Schublehre

Metalogisch Vom technischen Materialismus zur spirituellen Philosophie
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Schauen wir uns für das Technische einen Messschieber an:

Dieses Messgerät wird auch Schublehre genannt. Wir können etwas von ihr lernen. Die Bezeichnung 'Lehre' geht etymologisch tatsächlich über die Bedeutung 'Anleitung zum Messen' auf die Bedeutung 'Anleitung als Ausbildung' zurück.

Nehmen wir einen Becher, und schauen wir uns an, wie wir ihn mit einer Schublehre vermessen können. Sie hat erstens je zwei Messschenkel, mit der man den Außendurchmesser und den Innendurchmesser des Bechers ermitteln kann; zweitens eine Messstange, mit dem man außen die Höhe, und innen die Tiefe ermitteln kann.

Schauen wir uns nun für das Spirituelle im Thomas-Evangelium um:

Logion 89: "Jesus sprach: Warum wascht ihr das Äußere der Trinkschale? Versteht ihr nicht, dass der, der das Innere gemacht hat, auch der ist, der das Äußere gemacht hat?"

Logion 22: "... Jesus sprach zu ihnen: Wenn ihr aus zwei eins macht, und wenn ihr das Innere wie das Äußere macht und das Äußere wie das Innere und das Obere wie das Untere, und ihr so das Männliche und das Weibliche zu einem Einzigen macht, sodass das Männliche nicht männlich und das Weibliche nicht weiblich ist, und wenn ihr Augen macht statt eines Auges und eine Hand statt einer Hand und einen Fuß statt eines Fußes, ein Bild statt eines Bildes, dann werdet ihr in das Königreich eingehen."

Jetzt verbinden wir die Dinge, und machen Augen:

Wenn wir den Durchmesser außen, dann den innen messen, so werden wir einen Unterschied feststellen, der sich aus der Dicke der Becherwand ergibt. Wenn wir die Höhe außen, dann die Tiefe innen messen, so werden wir einen Unterschied feststellen, der sich aus der Dicke des Becherbodens ergibt.

Wenn wir dagegen das Spirituelle ermessen, dann werden wir keine Unterschiede feststellen, denn es ist immateriell. Somit ist innen gleich außen, außen gleich innen, die Höhe oben gleich die Tiefe unten. Ergo oben gleich außen, unten gleich innen. Letztlich außen, innen, oben, unten gleich eins.

Mann und Frau:

Technologisch sehen wir Messstangen und Messschenkel. Metalogisch werden wir Metagender-Wesen sehen.

13:55 14.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Red Bavarian

Die Vergangenheit analysieren, die Gegenwart gestalten, die Zukunft erdenken.
Schreiber 0 Leser 3
Red Bavarian

Kommentare