kräfte gewinnen, illusionen abstoßen.

anmerk.z. sammlungs-disk. wo können gewinne aus einer sammlung der linken herkommen? d8 meint: aus einer realistischen beurteilung vorhandener kräfte und der sichtung des kampf-platzes.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

ergänzungs-bedürftiger proviant für einen langen marsch:

wer sich zu einem langen marsch aufmacht, sollte ballast vermeiden.

sirenen tönen zur sammlung gesellschafts-verbessernder kräfte und einem neuen aufbruch.

- für leute, die die SPD-reformieren wollen ist klar: da muß wachs in die ohren.

-woher soll aber der zu-wachs, über die bisherigen limits der PdL hinaus, herkommen?

-zu-gewinne, wissen unternehmerische cleverle, kommen auch vom ballast-abwerfen.

-warum nicht von fremden, kühlen kalkulierern für eigene zwecke lernen?

- in der PdL scheint ein großes herz zu schlagen,

das die globale menschheit inklusive natur solidarisch einschließt:

gut so, wenn die gedanken weit ausgreifen: sogar über den horizont.

was aber ist bei begrenzter reich-weite, nach dem sichten eines wirkungs/aktions-raums,

tat-sächlich be-wirkbar, wenn üble sachen und verhältnisse durch die tür drängen?

sind da nicht zeitliche, räumliche, energetische überdehnungen zu vermeiden?

ist nicht fokussierung angesagt?

-anders gesagt: muß die linke nicht wirksam werden, bevor eine union-afd-koalition

sich über eine revision der merkel-vision zusammen-findet?

- sind widerstands-möglichkeiten gegen das anwachsen des rechts-populismus verspiel-bar?

-neben dem gegner auf dem politischen feld gibt es einen auf ökonomischem:

-der liberalisierte globale markt senkt die preise für viele waren.

-der frei-zügige welt-markt für arbeits-kräfte senkt einkommens-sicherheiten.

-die erhöhte globale produktivität erbringt gewinne und kapitale, die auf dem finanz-markt

rendite suchen. auch spekulations-basierte. in gewinn-versprechenden lagen:

wird z.b. wohnen teurer.

-globale produktivitäts-fortschritte erscheinen hierzulande als fremde kapital-macht,

die lebens-umstände diktiert: vorbei an vereinzeltem widerstand und willfährigen gesetzen.

-bürgerliche parteien rufen auf zu erhöhter konkurrenz-bereitschaft.

-was ist für linke zu tun?

- die gefahr einer prekären lage nicht nur für sog. "ränder" auf-zeigen,

sondern das umsichgreifen auf weitere kreise.

- aber auch der linken droht prekarisierungs-gefahr:

als turm-wächter, warner und ausrufer mit dem hinweis auf eine rettung, die noch-nicht ist,

aber durch global-solidarische aktion kommen kann.

- um diese linken herum geht alles seinen gang.

- aber es gibt auch linke, die sich um die ein-hegung der ökonomischen gewalten mühen,

gesetzliche begrenzungen gegen allzu-freies markt-walten ins feld führen wollen.

- warum finden sie so wenig resonanz?

- sollten die, die aus realistischen analysen praktikable abwehr auf-bauen wollen

sich nicht von erscheinungs-bild-schädigenden deutlicher distanzieren?

von träumern abstand nehmen(auch jenen, die militärische/terroristische gefahren ignorieren)?

- eine sammlung diverser politischer/ökonomischer/ökologischer erkenntnisse und ihrer träger

auf der basis aussichts-naher politik ist not-wendig.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

denkzone8

auf die palme gebracht durch gespenstische zumutungen, trete ich aus der bank : genug salbadert, prediger, nicht in meinem namen!
denkzone8

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden