Der Kommunismus ist ...?

Fragebogen Sophie Hunger hat Muslime unter ihren besten Freunden und wäre gerne Ski-Rennfahrerin geworden
Redaktion | Ausgabe 21/2018

Die Sängerin und Songwriterin Sophie Hunger wurde 1983 in Bern unter dem Namen Emilie Jeanne-Sophie Welti geboren. Nach einer Zwischenstation in Kalifornien lebt die Diplomatentochter heute in Berlin. Ihr letztes Album heißt Supermoon. Zurzeit nimmt Sophie Hunger neue Songs auf. Hunger ist auch schreibend tätig. So sorgte ihr Bericht über die Salzburger Festspiele 2010, den sie in Form eines Briefes an den verstorbenen Thomas Bernhard gestaltete, für Aufsehen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Dass dieser Vorspann hier so lang ausfällt, ist dem Umstand geschuldet, dass Sophie Hunger kurze, lakonische Antworten gegeben hat, die kaum mehr als eine Zeile umfassen. Dies entspricht einer rigiden Auslegung des Prinzips Fragebogen, der die bisherigen Ausleger nicht gefolgt sind. Ihr Fragebogen ist also gemessen an der Norm zu kurz, aber gerade eine Persönlichkeit wie Sophie Hunger würde es sich verbitten, an derart fragwürdigen Normen gemessen zu werden

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Ihre Religiosität.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Ulysses von James Joyce.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Helmut Schmidt, freilich.

Würden Sie gerne öfter Fahrrad fahren?

Ja.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Mustang.

Kommt es vor, dass Sie „p.c.“ oder „nicht p.c.“ sagen?

Nein.

Welche Drogen sollten Ihrer Meinung nach legalisiert werden?

Alle.

Ist Alkohol eine Droge?

Ja.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Natürlich nicht.

Wer oder was hätten Sie gerne sein mögen?

Eine Ski-Alpin-Rennfahrerin.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

Zehn.

Und welche benutzen Sie am meisten?

Insta.

Töten Sie Insekten?

Nein.

Ihr Lieblingsvogel?

Albatros.

Haben Sie einen Lieblingsfisch?

Jellyfish.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Ja.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Ja.

Der Kommunismus ist ...?

Missbraucht worden.

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Die Arie der Goldberg-Variationen.

Toskana oder Krim?

Krim.

Haben Sie manchmal Angst, etwas Falsches zu sagen?

Ja.

Welche Verschwörungstheorie halten Sie für wahr?

Dass die Sesshaftigkeit des Homo sapiens (argricultural revolution) der Beginn der Selbstzerstörung war, in der wir uns befinden.

Ihre Lieblingsgewerkschaft?

Migros.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Ja.

Kaufen Sie bei Amazon?

Fast nie.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Ohne Zweifel.

Haben Sie Aktien?

Ja.

Welchen Rat würden Sie der SPD-Parteivorsitzenden geben?

Steuern senken.

Wann sind Sie zuletzt U-Bahn gefahren?

Heute.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Ja.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Mein Schwager und meine Neffen.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Nein.

Offene Grenzen sind ...?

Ein Oxymoron.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

Engadin.

Was schätzen Sie an der chinesischen Kultur?

Das Kollektive.

Wo ist Ihr Zuhause?

Im Metro-Abteil von Alexandar Denić, zweite Holzbank links, dort wo der Staub sich setzt.

Ihr Lieblingsfilm?

The kid.

Ihr Lieblingsmaler?

Sophie Täuber-ARP.

Welche Ausstellung haben Sie zuletzt besucht?

König Galerie, Berlin

Meer oder Berge?

Berge.

Kurt Tucholsky oder Sibylle Berg?

Berg.

Ihr Lieblingsjournalist?

Constantin Seibt.

Wie möchten Sie sterben?

Schnell.

Nespresso oder Filterkaffee?

Filter.

06:00 28.05.2018

Ausgabe 23/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Event der Woche
21. poesiefestival  berlin

Das Haus für Poesie ist überzeugt, dass das kulturell-soziale Leben auch im Ausnahmezustand nicht stillstehen darf: Deshalb gibt es in diesem Jahr eine virtuelle Ausgabe des seit mittlerweile zwei Jahrzehnten existierenden Festivals geben. Das internationale Programm mit AutorInnen von vier Kontinenten richtet dieses Jahr seinen Fokus auf Kanada

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare