Guidographie

Satire Früher oder später musste es soweit kommen. Die beiden „Titanic“-Autoren Stefan Gärtner und Oliver Nagel legen sie vor − die ultimative Guido-Biographie „Guido außer Rand und Band!“

Buch der Woche
Guido außer Rand und Band! von Stefan Gärtner und Oliver Nagel

Leseprobe

Kleine Biographie

Das deutsche Volk, die deutschen Medien, Politiker aller Parteien schätzen und mögen den beliebtesten Außenminister der Welt, dabei weiß kaum jemand, woher Westerwelle eigentlich kommt, wie seine Kindheit verlaufen ist und welche Erlebnisse auf dem Heimweg vom Flötenunterricht ihn geprägt haben.

1961: Geburt

Guido Westerwelle kommt am 27. Dezember 1961 unter großem Geschrei in Bad Honnef zur Welt. Sein Vater ist ein einfacher Rechtsanwalt und auf dem Weg zur Anwaltskammer, als seine Frau niederkommt. Bereits wenige Tage nach Guidos Geburt treffen drei weise Männer im Hotel „Zum Ochs und Esel“ein: Hans-Dietrich Genscher, Walter Scheel und Otto Graf Lambsdorff bringen dem Neugeborenen Geschenke mit. Die wird er später einmal sehr gut gebrauchen können: Es sind ein handgedrechselter Ellenbogen, ein Kanister Öl zum Ins-Feuer-Giessen und ein großes Stück beleidigte Leberwurst nach Gutsherrenart. Das erste Dreikönigstreffen ist der Grundstock zum Erfolg Westerwelles.

1962 – 1968: Unbeschwerte Kindheit

Der kleine Guido entpuppt sich schnell als äußerst musikalisches Kind. Sein Lieblingsinstrument ist die Laute; sie beherrscht er im Gegensatz zur Leise schnell meisterhaft, auch wenn es ihm an Taktgefühl fehlt und er die Zwischentöne selten trifft. Guido ist ein ganz normales Kind, das gerne „Mischnick, -schnack, -schnuck“ spielt und mit seinem „liberalen Grundsatzpapier“ stets gegen „Scheren“ und „Steine“ seiner Kontrahenten gewinnt. Außerdem begeistert sich Guido für gelbe Postautos und Dinosaurier (oder jedenfalls für den Ichthyosaurus Rex) und spielt seinen Nachbarn gerne Klüngelstreiche. Er entwickelt eine ausgepägte Vorliebe für Süssigkeiten, kann sich bei seiner Mutter mit der Forderung nach einer Mohrenkopfpauschale allerdings nicht durchsetzen. Als er bei seiner Einschulung in der Theodor-Heuss-Grundschule nach seinem späteren Berufswunsch gefragt wird, sorgt seine Antwort „Lautsprecher“ für allgemeine Heiterkeit...


© 2010 by Rowohlt Berlin Verlag GmbH, Berlin


Aufgrund von Absprachen mit den Verlagen, die uns die Leseproben zur Verfügung stellen, können wir diese nur für eine begrenzte Zeit online stellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Guido außer Rand und Band!
Die offizielle Biographie
Stefan Gärtner, Oliver Nagel
Rowohlt Berlin
160 S., 9,95


Stefan Gärtner, geboren 1973, war von 2000 bis 2009 Redakteur beim endgültigen Satiremagazin Titanic. Er lebt als freier Humorist und Autor in Frankfurt. Oliver Nagel, geboren 1971, war von 2000 bis 2009 Redakteur beim endgültigen Satiremagazin Titanic. Er lebt als freier Humorist und Autor in München.


Das Buch ist am 4. Mai 2010 erschienen

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

15:55 06.05.2010

Ausgabe 42/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare