Beste Grüße vom „Arbeitsmarkt“

Neoliberalismus? Es gibt doch noch Arbeitnehmer in Deutschland deren Langmut nicht grenzenlos ist. Leiharbeiter als preiserte Streikbrecher führen zum Schädelbruch.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seit dem 1. November streikt die Belegschaft des Verpackungsherstellers Neupack (in Hamburg und Rotenburg / Wümme). Die Streikenden wollen nichts anderes als eine reelle Bezahlung, allerdings im Rahmen eines Tarifvertrages und das lehnen die Besitzer der Firma konsequent ab.

Seit langem wurden die Beschäftigten mit Hungerlöhnen abgefertigt. Ungleiche Bezahlung für gleiche Arbeit und niedrige Stundenlöhne waren nicht weiter hinnehmbar.

Statt zu verhandeln übten sich die Firmenbesitzer in hinhaltendem Widerstand und versuchten die Belegschaft durch eine spalterische Taktik zu beeinflussen.

Die TAZ berichtete am 16.12.2012 darüber:

http://www.taz.de/Arbeitskampf-bei-Neupack/!107544/

Eine Kundgebung am Hamburger Hauptbahnhof fand 1000 Teilnehmer. Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie stützt den Streik und hat ein Weblog eingerichtet:

http://www.igbce-blogs.de/neupack/

Es gab große Worte der Solidarität von Steinmeier, Steinbrück, Gabriel und etlichen weiteren SPD-Politikern.

Ein großer Kreis von Unterstützern hat ebenfalls einen Internetzugang eingerichtet:

http://www.soli-kreis.tk/

Am 17.1.2013 berichtete dann Labournet:

„Heute morgen war der bisher härteste Einsätz der Polizei gegenüber den UnterstützerInnen des Neupackstreiks. Drei von ihnen wurden festgenommen, in Handschellen abgeführt und eine Stunde auf der Wache in Stellingen festgehalten. Ein Streikender, der seinen Ausweis nicht vorzeigen wollte, wurde von mehreren Polizisten überwältigt und auf den Boden geworfen und ihm Handschellen angelegt. Nach Personalfeststellung wurde er kurz darauf wieder freigelassen.“

http://www.labournet.de/branchen/sonstige/verpackungen/neupack/?cat=7668

Nun ist die Situation weiter eskaliert, berichtete die Kreiszeitung gestern, am 18.1.2013.

Einer der, als Streikbrecher eingesetzten, polnischen Leiharbeiter landete mit gebrochenem Schädel im Krankenhaus.

Vor der Pension, in der er und die anderen Leiharbeiter untergebracht sind, war es zum handgreiflichen Streit gekommen.

http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-rotenburg/rotenburg/neupack-mitarbeiter-liegt-diakoniekrankenhaus-polizei-vermutet-zusammenhang-streik-2706511.html

Wie mag es wohl weitergehen?

Treten absehbare Eskalationen zufällig auf?

Die Seite der IGBCE:

http://www.igbce-blogs.de/neupack/

Die Seite des Unterstützerkreises:

http://www.soli-kreis.tk/

14:02 19.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 4

Avatar