Klitschko-Brüder: Wo bleibt die Ehre?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

- Die besten Gegner haben sie kaum geboxt -

Der Kampf war eine „Farce“ und sportlich gesehen ein „Witz“, schreibt der Stern über die Begegnung von Wladimir Klitschko und Jean-Marc Mormeck nachträglich und nennt 10 Namen, die alle besser boxen und geboxt hätten, als Mormeck, darunter auch Tyson Fury und Robert Helenius.

Das Magazin kritisiert auch die Tatsache, dass unter den zehn besten Schwergewichtsboxern der Welt fast ein halbes Dutzend Namen sind, die noch nie gegen die Klitschko´s geboxt haben. Demnach wäre es falsch zu behaupten, es gäbe keine besseren Gegner als Mormeck.

Zuschauer und Beobachter waren stark verärgert darüber, dass ihnen kein besserer Gegner geboten wurde. Für Karten von weit über 100 EUR stellte sich die Frage, ob das ein Box-Event oder eine Wrestling-Veranstaltung war.

Quelle: www.stern.de/sport/sportwelt/es-gibt-wuerdige-gegner-im-schwergewicht-fuer-die-klitschkos-1795966.html

(VL) Und Financial Times Deutschlands legt noch nach: Die bezeichnen Klitschko als „dreist“, weil der sich zu seinem - geplanten - K.o.-Jubiläum .nicht etwa einen Weltklasse-Boxer, sondern einen „No Name“ wie Mormeck holte, der zwei Jahre lang nicht geboxt hatte und ursprünglich nicht mal in seiner Gewichtsklasse kämpfte. www.ftd.de/sport/:wehrloser-kontrahent-klitschko-feiert-trauriges-jubilaeums-k-o/70003027.html  Kein schönes Jubiläum also. Dafür hätte man wohl mehr als nur eine bunte Lasershow auch liefern müssen.

Abschließend haben auch die Kollegen von Telenewsnet das Ergebnis ihrer Zuschauer-Umfrage bekannt gegeben. Demnach hat die Glaubwürdigkeit, sowohl der Klitschko´s als auch des Klitschko-Managers Bernd Bönte in den letzten Wochen schwer gelitten.

http://www.themenportal.de/sport/zum-klitschko-jubilaeum-schlechtester-gegner-aller-zeiten-93141

Auf die Frage hin, ob Klitschko-Manager Bernd Bönte im Interview mit dem Hamburger Abendblatt die Wahrheit gesagt habe, antworteten ganze 93% der Befragten mit „Nein, der Manager wollte sich nur rausreden“. TNN hatte das aus Russland stammende Skandal-Video, das einen anderen Blickwinkel auf Bönte und Klitschko zeigt, vorige Woche erstmals auch deutschen Medien vorgestellt. Presse und Berichterstatter spekulierten daraufhin über eine mögliche Inszenierung der Prügelei auf der Pressekonferenz vom 19. Februar. Die Vorwürfe wurden jedoch scharf zurückgewiesen.

(VL) fernsehforum.com

21:20 07.03.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 4