PI-News ist tatsächlich rechtsextrem!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gestern war ein Tag der Freude, zumindest für alle Gegner von Rassismus und Diskriminierung, denn die Staatsanwaltschaft hat endlich begonnen gegen PI-News zu ermitteln und der Verfassungsschutz, eine Institution, die man kritisch sehen muss, beobachtet nun offiziell die rassistische Seite.

Gründe für die Beobachtung von PI-News gibt es genug, so ist es nur selbstverständlich, wenn eine Internetseite überwacht wird, die die Ausweisung aller Muslime in Deutschland fördert, wenn diese nicht ihrer Religion abschwören. Solche Forderungen kennt man aus dem Iran oder Pakistan wo Konvertiten ihrer Religion abschwören sollen, in Deutschland sind solche Forderungen nicht durchsetzbar und das ist gut!

Vor wenigen Tagen hat PI-News noch vor den muslimischen Kindern gewarnt, die für euch Massenvernichtungswaffen darstellen. Eine Forderung, die zeigt wie verrückt die Welt ist, in der sich einige eurer Autoren bewegen. PI-News behauptet von sich sie würden eine islamkritisches Protal sein und versucht sich so bei den Humanisten in diesem Land beliebter zu machen, ein Vorhaben das zum Scheitern verdammt ist. Denn jeder Artikel auf der Seite hat nur ein Ziel, nämlich Hetze gegen Muslime, Linke und andere Menschen zu schüren, die nicht eure Ideologie teilen. PI-News spricht von Islamkritik, damit Muslime und deren angebliche Terrorreligion leichter beleidigt und niedergemacht werden können.

Wenige Wochen ist es erst her, da hat PI ein Video aus England veröffentlicht, in dem eine weiße Frau Menschen aus anderen Kulturkreisen beschimpft. Statt sich gegen solche Rassisten aufzulehnen, habt ihr es als Konsequenz der Einwanderung bezeichnet und es verteidigt. Diese Verteidigung zeigt schon deutlich, dass es sich bei PI-News um Rassisten handelt, die jede Form von Einwanderung ablehnt, da nicht -weiße und nicht-christliche Menschen nicht in euer Deutschland passen. PI-News soll islamkritisch sein und die Aufklärung verteidigen, im gleichen Zug wird aber gegen Schwule gehetzt. Normalerweise wird auf PI-News der Hass auf andere sexuelle Einstellungen nur Muslimen zugeschoben, da der Islam das angeblich so vorschreibt. Wenn die Artikel auf dem Portal aber dagegen hetzen, dann wird dies gut geheißen, da es um die Verteidigung des Christentums geht.

Auch gegen dunkelhäutige Menschen wird gehetzt, wenn diese nicht erzkonservativ und christlich sind. Die Webseite mag sich das Ziel geben die Aufklärung und die europäischen Werte zu verteidigen, welche Werte das sein sollen ist mehr als fraglich, denn Rassismus und Diskriminierung sind sicher nicht diese Werte.

Die Widersprüche in den verschiedenen Artikeln sind deutlich spürbar, wird in islamischen Ländern gegen Homosexuelle gehetzt, dann ist es ein Zeichen des Islams, wenn auf PI gehetzt wird, dann wird es gut geheißen. Wenn afrikanische Christen gegen afrikanische Muslime kämpfen, dann verteidigt ihr die Christen Afrikas als Kämpfer der Meinungsfreiheit, wenn diese aber nach Europa wollen, dann sind sie ungewollte Eindringlinge, die man vertreiben sollte.

Die Ideologie von PI-News beruht vor allem auf dem Hass auf die muslimische Kultur, das bedeutet aber nicht, dass auf PI-News keine Menschen aus anderen Ländern auf Grund ihrer Herkunft oder ihrer Religion diskriminiert werden. Es ist traurig, dass der Verfassungsschutz und die Staatsanwaltschaft so lange gebraucht haben um zu erkennen, dass PI-News ein rechtsextremes Portal ist, die angebliche Verteidigung Israels verändert dies nicht. Rassisten bleiben Rassisten, ob sie für oder gegen Israel sind und PI-News ist vor allem eins, nämlich ein rassistisches und rechtsextremes Portal.

13:36 06.01.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 3