Sophies Insta-Welt

Weiße Rose Taugen soziale Medien zur Aufbereitung von Erinnerungskultur? Das Projekt @ichbinsophiescholl ist zu Recht umstritten
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 20/2021

Mit schweren Themen und der Übertragung von einem Medium ins andere ist das so eine Sache. Schwere Themen, das sind solche, die keine Ironisierung, keine Karnevalisierung und keine Manipulation erlauben. Man kann zum Beispiel Witze über Adolf Hitler machen und seine Karikatur in einem Videospiel auftreten lassen, das ist eine Geschmacksfrage. Nicht hingegen kann man eine Abbildung eines Konzentrationslagers beliebig verschieben. Wie obszön der Gebrauch von „Judensternen“ und anderen Zeichen der NS-Verbrechen unter Corona-Leugnern ist, das geht über die Fragen nach Meinungsfreiheit et cetera hinaus. Opfer müssen auch noch im kulturellen Gedächtnis bewahrt und geschützt werden. Die Erinnerung an die Widerstandskämpferin Sophie Scholl wurde

%sparen