Welt der Freiheit

Krise Umdenken und Denken einer „anderen“ politischen Theorie und Praxis. Die politischen Theorien und die Politik(en) gründen alle in Axiomatiken.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine Welt der Freiheit! ?

Welche?!

Ohne den sogenannten freien Tausch auf dem Markt wäre unser heutiges Wirtschaftssystem nicht denkbar. Alle ProduzentInnen und KonsumentInnen begegnen sich als frei und gleich und treffen in ihrem jeweils spezifischen Interesse nach individueller Interessenverwirklichung die für sie jeweils besten Entscheidungen. Der klassischen Schule der Nationalökonomie zufolge dient das freie Aufeinandertreffen von Angebot und Nachfrage auf dem Markt dabei zeitgleich dem Interesse der Gesellschaft nach bestmöglicher Güterversorgung.

Nach Adam Smith die sogenannte „unsichtbare Hand“ des Marktes.

Gibt es diese „invisible hand“ tatsächlich?

Wir denken Nein. Es handelt sich bei diesem Handelsrelationalismus um Ideologie, versuchte Mythologie und auch um ein bißchen „Volksverblödung“ (?!)

Die Orientierung an marktspezifischen Handlungslogiken, mehr oder weniger verdeckten Ausbeutungslogiken und zahllosen Disparitäten gewann im Verlauf der Geschichte der politischen als ökonomischer Macht immer mehr an Dominanz und auch wenn heute Donald J. Trump das pazifische Handelsabkommen TPP aufgekündigt hat und das transatlantische Freihandelsabkommen TTIPP (offiziell: Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft, englisch: Transatlantic Trade and Investment Partnership) vorerst nicht weiter verhandelt wird, wird die „Logik“(!?) der „freien Marktwirtschaft“ auch in Zukunft ein Grundpfeiler des westlichen Freiheitsversprechens sein, – persönlicher Freiheit und Individualität. Mit allen demokratischen Werten westlicher Demokratien.

Das ist nicht wenig.

Ich frage aber immer gern für wen?!

Zweifellos für relativ viele Menschen in diesen Staaten mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Das gebe ich gerne zu. Und das ist wichtig und nicht kleinzureden. Aber die vielen Tausenden und Millionen Menschen, die hier in diesen westlichen Ländern nicht dabei sind, auch im vielbesprochenen Deutschland! Was ist mit diesen! Da geht unsere Politik flugs darüber hinweg und die meisten von uns schauen schnell weg.

Darüber wird wenig nachgedacht. Und das freut und nützt die politische äußerste Rechte und spielt damit in der gesellschaftlichen und politischen Arena. Die Rechte wächst. Die relative Armut bleibt und wächst da und dort sogar beträchtlich. Zum Beispiel in Frankreich. Die Umverteilungsmaschine verteilt nach oben!!!

Das nährt die Faschisten und die Rassismen genau wie die Reichtumsvermehrer allüberall. Global. Die Milliardärszahlen steigen jedes Jahr weltweit um fast 20 %!

Und gleichzeitig findet global die rasant zunehmende Vernichtung von Lebensressourcen statt. Land wird da und dort knapp durch Landraub. Wasser wird überall extrem verschmutzt und unsere Konzerne produzieren in den außereuropäischen Ländern auf eine Weise wie es in Europa nicht erlaubt ist und plündern Staaten und ganze Gesellschaften und vernichten deren zukünftige Lebens- und Überlebensgrundlagen.

Fluchtbewegungen aufgrund von Knappheitskriegen, Machtinstabilitäten mit gräßlichsten Auswüchsen und keine Chance auf Besserung in diesem Leben.

Und in Europa die Fremdheitsgefühlsausbeuter und Erzeuger von Rassismus aller Arten gegenüber Zuwandernden.

Sogenannte „Demokratien der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ wanken und mauern sich ein. Die Gefahr des Rechtspopulismus, der zum Faschismus mutiert, wächst und wächst bis zum Kippeffekt. Und Schluß dann mit individuellen Freiheiten und Rechtsstaatlichkeit entlang und mit den Menschenrechten ( siehe Polen, Slowakei, Ungarn, Türkei, Rußland,… - und: USA!(?) ).

Wo bleibt die Freiheit für alle! Und vor allem welche!?

Die soziale Freiheit, die ökonomische Freiheit, die politische Freiheit, die Meinungsfreiheit, die …

Wo gibt es diese und für wen!? Und für wie lange?!

Für die Roma in der Slowakei oder in Tschechien?! Für die Verarmten in Griechenland!? Für die „Hartz IV-ler“ in Deutschland!? Für die terrorisierten und ausgebombten Syrer und Syrerinnen? Für die eingesperrten oder sonstwie drangsalierten und bedrohten politisch oppositionell Denkenden in der Türkei? Für die zerkriegten(!) Menschen in der Ost-Ukraine? Und! Und! Und!

Die Krise des neoliberalen Kapitalismus!?

Die globale Finanzkrise verursachte Milliarden und Billionen an Verlusten. Masseneinkommen sanken, Arbeitsplätze sonderzahl gingen verloren, ganze Branchen in der Industrie verschwanden. Zur gleichen Zeit aufsehenerregende Publikationen und Forschungen zum Klimawandel . Lebensbedingungen von Millionen Menschen sind bedroht. Und überall und immer wieder im Kleinen wie im Großen eine einfältige oder gar gänzlich ignorierende Politik. Man schaue nur nach Deutschland und die dortige Autobahngeschwindigkeitspolitik à la Alexander Dobrindt. Und. Und. Und.

Die kapitalistische Produktions- und Konsumweise!!! Das Produktions- und Konsummodell in den kapitalistischen Metropolen!!!

Nach Karl Marx ist das zinstragende Kapital „die Mutter aller verrückten Formen“ (MEW 25, 483).

Stichworte: Steigender Massenkonsum! Steigender Massenverbrauch!! An begrenzten Landflächen und Rohstoffen!!!

Monokulturen! Artensterben! Biodiversität! Hunger! System-Kollaps!? Oder Radikalkur samt Umlenkung und radikale Veränderung der globalen Wirtschaftsgeographie!!!???

Regulierung des Kapitalismus ein Ausweg oder ein Holzweg oder eine Aporie!?

Was ist wirtschaftliche Freiheit?!

Steht sie in irgendeinem Zusammenhang mit Rede-, Presse- oder Versammlungsfreiheit, also mit den Freiheiten, die sich auf das Recht beziehen am politischen Leben teilzunehmen und die öffentliche Politik mitzugestalten?!

Befriedigt wirtschaftliche Freiheit Grundbedürfnisse, die die Voraussetzung abgeben könnten, um an kulturellen und politischen Entwicklungen mitarbeiten zu können?!

Milton Friedman ist kein Anhänger von John Deweys demokratischen Idealen. Er will die Freiheit der Wahl und meint damit die Freiheit einzukaufen, also Geld auszugeben (er meint nur die, die welches haben!). Friedman spricht von einer Freiheit jenseits der staatlichen Kontrolle, also von einer „Wirtschaftslandschaft“, in der nur und wirklich nur die privaten Kräfte das Sagen haben (sollen). Freiheit als Wirtschaft und Leben jenseits staatlicher und also gesellschaftlicher (gar gemeinschaftlicher!) Kontrolle!

Freiheit als die Freiheit des Kaufwunsches nach besserer Kleidung, Ernährung! Konsum! ?

Die Freiheit, soviel Geld für Privatschulen und Universitäten zu verlangen, wie es der sogenannte „Markt“ hergibt, also zuläßt. Also maximal zuläßt!

Die Gewinnmaximierung überall!!! Ob Schule. Ob Gefängnis. Ob Berufswahl. Ob Samenbank.

Die Wahl ist frei, weil sie nur mehr, fast nur mehr eine Geldangelegenheit ist, eine Frage des Geldes als des Geldhabens.

Die Anderen, - die, die kein Geld haben oder zu wenig für Wohnen, Bildung, Ernährung, ja die interessieren aus diesem Blickwinkel nicht.

Und!, - die Freiheit des Einkaufens(!) beinhaltet auch die Möglichkeit, den Lebensunterhalt anderer Menschen zu kaufen und zu verkaufen!!!

Das bedeutet, die Kapitalmärkte haben das Sagen. Die Wallstreet. Sie entscheiden dann allein, ob ein Unternehmen weitergeführt wird, wohin es sich entwickeln können soll oder ob man es untergehen läßt und kurzerhand zusperrt! Stichwort: Rust Belt! Reagan. Thatcher. Bush. Industriepolitik gibt es keine mehr. Gewerkschaften haben wenn überhaupt, dann zahnlos zu sein. Keine Stimme mehr. Die Verbraucher? Uninteressant. Umwelt! Eine Lüge der Linken! Siehe Trump, Bannon etc.

Die Investmentbanken wie Goldman Sachs haben das Sagen. Kritik daran unerwünscht. Viele sind dieser Meinung. Sie befürworten die Freiheit des Einkaufens!

Freiheit herrscht demnach dort, wo das Geld regiert!!! Frei nach Frank Stronach, einem in Österreich bekannten Milliardär, „wer das Gold hat, macht die Regel“!

Keynes Theorien müssen wieder reanimiert werden. Die Führungsrolle des demokratischen Staates und höhere öffentliche Ausgaben finanziert durch eine andere Steuerpolitik (weit höhere Besteuerung des Reichtums, Maschinensteuer, Finanztransaktionssteuern, Yanis Varoufakis‘ „allgemeine Basisdividende“, vgl. Der Standard Sa./So., 4./5. März 2017 „Kommentar der Anderen“, S. 39 etc.) zur Mehrung der Verteilungsgerechtigkeit in globalem Maßstab, - in Folge vermehrte Teilnahmemöglichkeiten am politischen Prozeß für möglichst viele/alle und vielleicht noch die Chance das Leben der noch vorhandenen Arten zu erhalten und zu schützen,- auch und besonders zu unser aller Vorteil!!!

mehr dazu, siehe mein BlogPosting:

"Freiheit und Krise"

http://disseminationsdjayphilpraxkaucic.blogspot.co.at/2017/03/freiheit-und-krise.html

12:59 11.03.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gerhard Kaucic Djay PhilPrax

Dr. phil. Gerhard Kaučić (Jg.59), Philosoph, Schriftsteller, Praktische Philosophie, Dekonstruktion, Wien et au-delà Philosophische Praxis 1989ff.
Schreiber 0 Leser 0
Gerhard Kaucic Djay PhilPrax

Kommentare