AfD: Höcke gesteht krankhafte Vaterlandsliebe

#HeileHöcke Erfurt ist … schön … deutsch! Und schön deutsch soll Erfurt bleiben!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

Björn Höcke ist krank. Chronisch krank. Und mit ihm ganz Thüringen. Im Herbst 2015 gestand er diesen tragischen Umstand vor einer tobenden Menge, die ständig nach Volksfahrrädern verlangte.

Wie krank Höcke tatsächlich ist kann derzeit niemand genau diagnostizieren. Es gibt aber Hinweise auf Symptome, die nichts Gutes erahnen lassen.

Björn Höcke im CBN Interview vom 10.3.2016:

"Die Deutschen sind einseitig fixiert auf ihre dunklen Seiten. Wir haben einen Schuldkult entsprechend ausgeprägt, der es ihnen unmöglich macht ein gesundes Nationalbewußtsein, einen lebendigen Patriotismus zu entwickeln. Ein Staat, eine Nation braucht aber Patriotismus sonst hat ein Staat, sonst hat eine Nation keine Zukunft."

Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag auf einer Wahlkampfveranstaltung am 11.3.2016 in Magdeburg:

Und während ihr wie die Löwen für euer Land kämpft, kämpfen die alten Kräfte wie Schlangen gegen euch. (…) Da haben wir eine Bundeskanzlerin, die einen Kampf führt, der noch nie von einem anderen Bundeskanzlerler in dieser Republik geführt worden ist. Es ist der Kampf gegen die eigene Verfassung. Der von Angela Merkel ausgelöste Asyl-Tsunami und die Verantwortung wird sie mit ins Grab nehmen müssen. (…) In einem seltenen Moment der geistigen Klarheit hat unser (…) bayrisches Tigerkätzchen, der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer, die Flüchtlingspolitik völlig zurecht als Herrschaft, bzw. die Politik der Kanzlerin als Herrschaft des Unrechts bezeichnet. (…) Aus dem Munde von Sigmar Gabriel und anderen Altparteien-Politkern wundert uns ja nicht mehr. Es war ja stets so, dass sich diejenigen ständig und immer sehr betont als Demokraten oder sogar Antifaschisten bezeichnet haben, die das am allerwenigsten waren. Und deswegen frage ich Sie mal, Herr Sigmar Gabriel: Warum verhindern die Altparteien seit Jahrzehnten Volksentscheide auf Bundesebene? Und dann frage ich Sie noch, Herr Gabriel, Herr Vizekanzler Gabriel, und das ist echt die wichtigste Frage: wie kann man denn Demokrat sein, Demo – krat, wenn man seinen eigenen Demos, also sein eigenes Volk abschaffen will. Sie, sehr verehrter Herr Gabriel, sind genauso wenig Demokrat wie der schwarze Block antifaschistisch ist. (…)

Liebe Freunde, in unserem Land herrscht eine Verwirrung des Denkens, weil es eine Verwirrung der Begriffe gibt. Ich werde von Journalisten oft gefragt: Herr Höcke, sind Sie ein Rechter? Ja, mittlerweile perlen solche Fragen an mir ab. Ich sage dann meistens nur noch: Definieren Sie mir doch mal den Begriff “rechts”. Und wenn Sie das getan haben, dann können wir gerne weiterreden. Bisher musste ich in keinem Fall weiterreden.

“Rechts” ist durch die Kulturbolschewisten, die sich das Mäntelchen der 68er umgehangen haben, zu einem Kampfbegriff gemacht worden. Und dabei müssen wir immer im Auge behalten, “rechts” ist ein ursprünglich sehr positiv besetzter Begriff. “Rechts”, das beeinhaltet den Begriff “Recht”. (…) Und der gläubige Christ weiß, Jesus sitzt wahrscheinlich nicht zufällig zur Rechten Gottes und ein Rechtsanwalt ist meistens ein sehr honoriger Mann, liebe Freunde, und mit rechtschaffenen Menschen umgebe ich mich gerne aber um linkische mache ich einen großen Bogen. Also, politische Herrschaft ruht und beruht auf der Begriffsherrschaft und darum müssen wir uns auch dem Kampf um die Begriffe zuwenden. Aber in der jetztigen, entscheidenden Frage, in der es um Sein oder Nichtsein geht (…) kann das im Augenblick nicht der Schwerpunkt unseres Kampfes sein. Und in der jetzigen Lage frage ich nicht danach, ob sich jemand als rechts oder links definiert. Sondern, ich frage ihn danach, ob er den Merkel’schen Weg der nationalen Selbstaufgabe gehen will oder den Weg des nationalen, der nationalen Selbstbehauptung. Und die politische Gretchenfrage, liebe Freunde, im Jahr 2016, kann deshalb nur lauten: Bist du für Deutschland oder bist du gegen Deutschland? (…) Die Altparteien meinen es nicht gut mit unserem Vaterland. Und unser Kampf, der Kampf der AfD, unser politischer Kampf, der gilt den Naturzerstörern der Grünen. Unser politischer Kampf, der Kampf der AfD gilt den Sozialstaatszerstörern von den Linken und der SPD. Unser Kampf, der Kampf der AfD gilt den Souveränitätszerstörern von der CDU. Wir werfen unseren politischen Fehdehandschuh in Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz und selbstverständlich hier in Sachsen-Anhalt deshalb allen Altparteien vor die Füße. Ich sage es klipp und klar: keine Kooperation mit denen, die die Grundlagen unseres Staates und unseres Volkes verzehren. (…) Ich sage es in aller Deutlichkeit: Halten wir uns fern von den Altparteien. (Magdeburg, 11.03.2016)

Björn Höcke am 23.9.2015 auf einer AfD-Demonstration in Erfurt:

"Thüringer! Deutsche! 3000 Jahre Europa! 1000 Jahre Deutschland! Ich gebe euch nicht her! Und ich weiß: Ihr gebt sie auch nicht her! (…) Erfurt, liebe Freunde, ist schön! Erfurt ist … schön … deutsch! Und schön deutsch soll Erfurt bleiben!"

10:00 01.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 9

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar