WOLNE POKOJE (sechs)

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Eine kleine Rundreise.

Wir fahren nach Hel an das Ende der Halbinsel mit dem Zug, um dort das Schiff (TRAMWAJ WODNY) nach Sopot zu nehmen.

http://kyf.net/freitag/img/suesses.jpg

Vorher noch polnisches Gebackenes in den Rucksack. Cukiernia findet man noch sehr häufig, der Zuckerlaster passte besser ins Bild.

http://kyf.net/freitag/img/sld.jpg

Niemand soll sagen, so eine Reisebeschreibung wäre total unpolitisch. Anbei ein bekanntes Lächeln von einer polnischen Wand. Demnächst gibt es auch hier Wahlen.

http://kyf.net/freitag/img/helmole.jpg

Das Schiff verlässt pünktlich den Hafen von Hel. Es ist wirklich nur ein Tramwaj Wodny, keine deutschbekannte Touristen- und Spassversorgung. Dafür kostet die Überfahrt nach Sopot nur 18 Złoty. Ein Preis, den man nicht vergisst.

http://kyf.net/freitag/img/sopot1.jpg

Sopot unter Butterwolken...

http://kyf.net/freitag/img/sopot2.jpg

Wir staunen über die verlängerte Seebrücke. Vor 2 Jahren, seit dem letzten Besuch von uns, gab es diese Verlängerung noch nicht. Auch waren die Zugänge noch nicht per Drehkreuz versperrt, sondert die Bilets zum Betreten der Seebrücke wurden durch Menschenhand abgerissen.

http://kyf.net/freitag/img/sopot3.jpg

Die längste Bank der Welt... zumindest an der Ostsee.

http://kyf.net/freitag/img/sopot5.jpg

Sicher... die schönste Seebrücke der Ostsee.

http://kyf.net/freitag/img/sopot4.jpg

Das kann nur Sopot sein. Habe lange überlegt... aber bin mir sicher, dass ein solches Bild in Deutschland kaum möglich ist. Mut zum Hut!

http://kyf.net/freitag/img/sopot6.jpg

Heute waren allerdings wichtige Leute unterwegs. Man beachte die Frau mit Handtasche. Wer sie erkennt, bekommt einen Złoty von mir. Ein Sicherheitsbeamter folgte ihr. In Sopot war wohl eine EU-Konferenz. Viele Schwarzkittel auf Brettern. An jedem Zugang standen Sicherheitsleute und kontrollierten Rucksäcke und Taschen. Nur wir von Hel waren wohl ein Leck im polski Sicherheitssystem.

http://kyf.net/freitag/img/sopot7.jpg

So würde man sich Sopot gern immer und überall vorstellen. Leider wird auf dem Weg zur Seebrücke durch die Stadt scheinbar ganz Polen umgeleitet. Man begebe sich besser gleich zur Unterführung an der Bahnstrecke, um zu staunen, dass hier kaum Menschen sind.

http://kyf.net/freitag/img/sopot8.jpg

Wir wollen mit der SKM, der Stadtschnellbahn nach Gdynia und begeben uns zum Fahrkartenschalter. Wir überlegen uns noch, wie wir in gut auswortbuchstabierter Form an den Schalter treten, da spricht eine Frau vor uns es aus: "2 Fahrkarten nach Danzig, bitte.". Da war sie wieder, die deutschbrutale Sprachokkupation der ehemaligen Ostgebiete. Wir bleiben beim Polnischen, auch am Gemüsestand zeigt man sich über Po Polsku erfreut.

http://kyf.net/freitag/img/gdynia1.jpg

In Gdynia gibt es genügend Platz. Hier ist der Skwer breit genug, um nicht am Eis des Nachbarn zu kleben. Man kann hier auch mal in aller Ruhe denkmalen und den Hafen genießen.

http://kyf.net/freitag/img/gdynia2.jpg

Leinen los und die Fahne in den Wind. Etwas Stolz muss da schon sein.

http://kyf.net/freitag/img/gdynia3.jpg

Typisch. Es ist vieles anders.
Morgen wieder Meer.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=19.07.2011-1

22:52 19.07.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 4