China!

Bashing Eine praktische Gebrauchsanwendung!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Chloé Zhao, eine in Beijing geborene Amerikanerin, wurde mit dem Oscar für die beste Regie und den besten Film ausgezeichnet.

„In ihrer chinesischen Heimat allerdings fehlt in den Onlinenetzwerken und staatlichen Medien jeder Hinweis auf ihren historischen Oscarsieg.“ schreibt „Der Spiegel“. „Alle aktuellen Mitteilungen, die Zhaos Namen oder ihren preisgekrönten Film »Nomadland« enthielten, verschwanden am Montag auf ungeklärte Weise aus dem Onlinedienst Weibo. Auch in den staatlichen Medien fand sich kein Hinweis auf Zhaos Oscargewinn.“

„Die Welt“ berichtet: „Noch Anfang März hatte die chinesische Zeitung „Global Times“ Zhao als „Chinas Stolz“ gefeiert, nachdem sie bereits bei den Golden Globes ausgezeichnet worden war. Dann tauchte jedoch ein altes Interview mit Zhao im chinesischen Internet auf, in dem sie die Volksrepublik als „Ort der Lügen“ kritisiert hatte.“

„Die Zeit“ dazu: „Wichtige Staatsmedien, darunter die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua und der Staatssender CCTV, berichteten am Montag zunächst überhaupt nicht über die Verleihung des Preises an die US-Amerikanerin, die ihre Kindheit in China verbracht hatte. In sozialen Netzwerken wurden Beiträge zum Thema teilweise gelöscht.“

Und dann der „Komiker“ von der ARD, Steffen Wurzel, seit Jahren wird er uns als China-Koresspondent präsentiert mit der Headline: „Schweigen und Zensur in China“. Danach erklärt er uns bedeutungsschwanger: „In Social-Media-Netzwerken tauchten heute früh zwar zunächst viele Postings über den Oscar für Zhao Ting auf - so lautet der chinesische Geburtsname der 39-Jährigen. Doch die meisten Einträge wurden wieder entfernt und sind nicht mehr sichtbar.“

Ob Postings in China zu Chloé Zhao zensiert oder gelöscht werden, kann ich nicht beurteilen. Die Medien werden dazu recherchiert oder relotiviert haben.

Heute morgen habe ich nach dem Aufstehen in der chinesischen Global Times, sie steht unter der Schirmherrschaft der kommunistischen Partei, diesen Artikel zu Chloé Zhao gelesen. Vor dem Aufstehen kann ich nicht lesen.

Der Artikel der Global Times wurde veröffentlich: Apr 26, 2021 04:15 PM,

der vom Komiker: 26.04.2021 13:04 Uhr.

„Die Zeit“ veröffentlichte um: 26. April 2021, 11:51 Uhr,

„Die Welt“ um: 12:46 Uhr und

„Der Spiegel“ um: 26.04.2021, 11.58 Uhr.

Natürlich weiß ich, die Global Times ist englischsprachig und kaum ein Chinese, zumal die Gebildeten, können englisch sprechen.

Chloé Zhao ist Amerikanerin und keine Chinesin. Sie ist in China aufgewachsen und lebt heute in den USA.

Wenige können sich noch an Herta Müller erinnern, die für Deutschland im Jahre 2009 den Literaturnobelpreis errungen hat. Aufgewachsen ist Herta im Banat in Rumänien und 1987 in die Bundesrepublik Deutschland ausgereist. Damals, als sie den Nobelpreis für Deutschland erhielt, wurde nicht danach gefragt, wie die „einheimische Presse“ in Rumänien über sieht berichtet. Bitte, wen interessiert Rumänien?

18:29 26.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 7