Haben Sie nichts verstanden, Herr Juncker?

Europaskepsis Offener Brief eines Europäers an EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Haben Sie nichts verstanden, Herr Juncker?
Sollte seinen EU-Bürgern Gehör schenken: Jean-Claude Juncker

Bild: John Thys/AFP/Getty Images

Lieber Herr Juncker, haben Sie wirklich geglaubt, Sie könnten das geplante CETA-Abkommen im Brexit-Trubel einfach so durchwinken lassen? Ohne Beteiligung der nationalen Parlamente? Denken Sie doch bitte einmal kurz nach. Warum hat sich eine Mehrheit der Briten gegen die EU entschieden? Unter anderem deshalb, weil sie eine zu starke Bevormundung aus Brüssel fühlen und glauben, dass sie an wichtigen Entscheidungsprozessen nicht mehr beteiligt werden. CETA, die leicht abgespeckte Variante von TTIP, wird von Vielen ebenso wie TTIP abgelehnt, zumindest in der Art und Weise, wie es umgesetzt werden soll.

Indem Sie solche Abkommen (CETA ist nur ein Beispiel) an den EU-Bürgern vorbei durchsetzen wollen, schütten Sie jede Menge Wasser auf die Mühlen der EU-Gegner und der Nationalisten. Auch wenn es juristisch gesehen korrekt sein mag, politisch gesehen ist es, mit Verlaub, so ziemlich das Dümmste, was Sie in dieser Zeit machen können. Haben Sie denn nicht verstanden, was die Menschen in Europa bewegt? Sie fühlen sich abgehängt und übergangen, zu Steuerzahlern degradiert, die eine abgehobene Bürokratie in Brüssel füttern sollen. Sie sagen sich "die machen ja doch nur, was sie wollen" und Sie bestätigen sie nun in dieser Meinung.

Die Bürger wollen stärker einbezogen und beteiligt werden und an den politischen Prozessen mitwirken können. Sie aber machen eine Politik für ein paar große Konzerne und eine kleine Elite. Es ist aber nicht die Wirtschaft, die Europa ausmacht, sondern es sind die Menschen, die hier leben. Etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte ich vom Chef der EU-Kommission in dieser Lage schon erwartet! Wenn Sie Ihren Kurs so fortsetzen, werden die EU und die europäische Idee nicht mehr lange bestehen. Es wird weitere Austrittswillige geben. Sie sind dabei, Europa mehr zu schaden als die Briten. Wenn Sie die Bürger übergehen, fördern Sie Extremismus und Europafeindlichkeit. Bitte überdenken Sie Ihre Haltung, auch in Hinblick auf zukünftige Entscheidungen, und zögern Sie nicht, dabei notfalls auch unserer wachstumsberauschten Bundesregierung vors Schienbein zu treten!

Ihr Ingo Sarp

19:34 30.06.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ingo Sarp

Ingenieur und Philosoph, der nach einer besseren Welt sucht
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 31

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar