Leak it

Abhörskandal Über die Nachhaltigkeit des Schadens zwischen dem Verhältnis der USA zu ihren Partnern
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Edward Snowden did it.

Er löste DEN Skandal aus. Über die wahren Ausmaße wird es wahrscheinlich in den nächsten Tagen und Wochen noch weitere Informationen geben. Vermutlich ist nichts, was unsere naiven Regierungen als geheim oder streng geheim einstuften tatsächlich geheim. Und bei der NSA und den anderen Geheimnisdiggern in den USA halten sie sich vor lauter Lachen über diese Naivlinge die Bäuche.

Was ist passiert?

Etward Snowden hat verraten, dass Abermillionen von Daten abgezapft worden sind. Zunächst wurde bekannt, dass Facebook, Google & Co. hier mitinvolviert sind. Das bedeutete, dass Millionen und Abermillionen privater Nachrichten abgefischt werden konnten. Hier hätte man noch sagen können, dass man das ja sozusagen geahnt habe. Man sei ja nicht naiv.

Diese Art und Weise der Megaschleierfahndung wurde damit erklärt, dass man ja Angst vor Terroranschlägen habe. Über diese Sichtweise lässt sich trefflich streiten. Die ersten Amerikajunkies standen auf und tönten: "Man hat ja nichts zu befürchten, wenn man nichts verbrochen hat." und vergaben ihrer scheinbar unantastbaren Supermacht. Ein vollkommen verblödetes Argument, weil ich natürlich Geheimnisse habe, die nicht unbedingt von irgendwelchen pickeligen Abhörnerds gelesen werden sollen. Mein Privatleben und meine Einstellungen gehen nur mich und diejenigen etwas an, von denen ich entscheide, dass sie davon wissen sollen.

Dann wurde bekannt, dass der britische Geheimdienst noch viel schlimmer agierte, als der amerikanische. Die ersten Verteidiger Großbritanniens äußerten, dass das aber immerhin mit strengen Datenschutzregeln passiert sei. Immerhin würden alle Daten ja nach drei Monaten gelöscht werden, was man ja nicht immer so erwarten kann.

Nunmehr sickerte jedoch durch, dass auch die Regierungen und die exterritorialen Organe der Regierungen, nämlich die Botschaften der Regierungen ausspioniert werden. Zur Verdeutlichung: Nicht nur sog. Schurkenstaaten, sondern auch die Regierungen Europas.

Und plötzlich fragt man sich, ob man träumt oder wacht. Wir sind mit Amerika seit Jahrzehnten verbunden. Wir haben einander viel zu verdanken. Wir sind Verbündete mit Amerika. Es wurden große Reden zur europäisch - amerikanischen Freundschaft gehalten (zuletzt am Brandenburger Tor). Dort paraphrasierte der amerikanische Präsident, (das ist derjenige, der unbedingt ein Dr. Martin Luther King Memorial (Anmerkung: Dr. Martin Luther King trat friedlich für Menschenrechte ein.... Er wurde erschossen) haben wollte, das ist derjenige, der für die Rechte aller Menschen eintritt, das ist derjenige, der lautstark über Chinas Cyberangriffe schadronnierte) sowie über Peace in Justice - Frieden in Gerechtigkeit.

Lieber Präsident Obama. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder, sie sind einer der größten Lügner der Welt und man kann bzw. darf Ihnen nichts mehr glauben oder aber Sie wussten nichts über die Aktivitäten Ihrer Geheimdienste und haben somit Ihren Laden nicht im Griff.

Die Auswirkungen des Datenskandals sind nicht abzusehen. In Deutschland beginnt das Sommerloch. Traditionell werden die Meldungen der heißen Themen Blüten treiben. Von diesen Meldungen und den Verletzungen, die hier stattgefunden haben, wird eine Katerstimmung überbleiben.

Wir werden festhalten müssen, dass all' diese Freundschaftsversicherungen aus Amerika nur Lippenbekenntnisse gegenüber Targets waren, die ausspioniert werden sollten.

Wir werden feststellen, dass das Urvertrauen weiter Bevölkerungsschichten in den "Westen" zutiefst erschüttert wurde.

Wir werden feststellen müssen, dass die transatlantische Brücke möglicherweise nur transatlantisches Herumgesäusele ist.

Wenn endlich durchgedrungen ist, wie tief der Verrat der USA - wie tief diese Verletzungen sind, werden wir vor einem Scherbenhaufen stehen - und zwar diesseits als auch jenseits des Atlantiks. Weiterhin werden wir die Frage aufwerfen müssen, wem die Loyalität der Briten gilt. Ist Großbritannien ein weiterer Bundesstaat der USA oder ein Teil Europas. Was hier nur noch hilft, ist das Aufklären des Skandals, das Benennen der Schuldigen und eine Entschuldigung der Regierung. Aber das wird wohl nicht passieren. Alles wird anders.

Gerne hätte ich hier noch einen Joke im Rahmen des Galgenhumors angefügt. Aber das Lachen ist mir vergangen.

09:21 01.07.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 2