Genossenschaften als Wertanlage

Ökonomie Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Demokratie, Ethik in der praktizierten Ökonomie.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wachtendonk (Niederrhein) – Viele Menschen in der Bundesrepublik Deutschland sitzen über ein enorm hohes Sparvermögen. Diese haben über die Covid 19 Pandemie hinaus keine Perspektive in der Wirklichkeit dafür Zinsen von den Kreditinstituten zu bekommen. Die Zeit ist günstig um Investitionen zu tätigen.

Notwendige Einkäufe sind eine Option. Gleichwohl gibt es eine weitere Option, die es wert ist in Betracht zu ziehen. Das Anlegen der Kapitalmasse in eine Genossenschaft.

Dadurch wird ein Zweck der Allgemeinheit unterstützt. Eine Wohnbaugenossenschaft zum Beispiel. Für andere Menschen gibt es andere Modalitäten.

Jeder Mensch sollte in der Bundesrepublik Deutschland ein Girokonto haben. Darin bedarf jeder Mensch Energie. Die Zeiten einer Pandemie zeigen deutlich das ein vermehrter Verbrauch von Strom hilfreich ist, andere Menschen und sich selbst vor einer Kontamination zu bewahren.

Wer sich in seiner Wohnung befindet ist gerade in volatilen Zeiten gut beraten, Informationen von vernünftigen Medien zu beziehen. Das alles lässt sich miteinander verbinden. Die Kontaktaufnahme zu Genossenschaften.

Sich zu erkundigen wie viel Euro ein Anteil kostet. Zu welchem Zeitpunkt, an welchem Ort die Versammlung stattfindet. Denn alle haben mit bereits einem Anteil einer Genossenschaft ein Mitspracherecht.

Die Menschen welche ihr Geld in einer Genossenschaft anlegen sind gescheite Investoren, keine Spekulanten

Alle Mitglieder einer Genossenschaft sind gleichberechtigte Mitgliederinnen und Mitglieder einer ethischen Gesellschaft. Dies ist ein starkes Mandat. Insbesondere die Ethik in der Ökonomie wird praktisch unterstützt.

Auch eine Gesellschaft welche eine eingetragenen Genossenschaft ist, schüttet bei Erfolg Geld an seine Mitgliederinnen und Mitglieder aus. Die Demokratie wird in einer Genossenschaft innerhalb der Arbeit gelebt. Das ist in jedem Fall besser als die pure Gier wie bei der Rechtsform der Aktiengesellschaft.

Mit einer Genossenschaft sind die Menschen sicherer aufgestellt, wenn die Aktenkurse, Währungskurse auf den Weltmärkten starken Schwankungen ausgesetzt sind. Was dieser Ursachen von Schwankungen anbetrifft, sind die Mitgliederinnen und Mitglieder einer eingetragenen Genossenschaft außen vor.

Viele Menschen haben bereits Erfahrungswerte wie es ist, mit Aktien Geld verloren zu haben. Bei den demokratisch, ethisch arbeitenden Genossenschaften sind mir solche Fälle nicht bekannt. Sagen Sie Ja zur Demokratie, Ethik in direkter Verbindung zur Ökonomie.

Der Leserschaft wünsche ich viel Freude mit den persönlichen Bezügen zu den Genossenschaften.

Jimmy Bulanik

Nützliche Links von ethischen Genossenschaften im Internet:

Greenpeace Energy

https://www.greenpeace-energy.de/genossenschaft.html

TAZ

https://genossenschaft.taz.de

Sparda Bank

https://www.sparda.de/genossenschaftsbank-gute-gruende

22:36 11.07.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare