Die Mauer muss wieder her

Die PARTEI Martin Sonneborn ist Mitglied aller wichtigen Parteien. Aber das reicht ihm nicht. Der Titanic-Ex-Chefredakteur will die Macht übernehmen - mit der eigenen Partei

Get the Flash Player to see this player.
url=datenbank/video/Partei-Buch.flv width=320 height=240 loop=false play=true downloadable=false fullscreen=true displayNavigation=true displayDigits=true align=center dispPlaylist=none playlistThumbs=false

var s1 = new SWFObject("http://www.freitagverlag.de/editor/plugins/flvPlayer/mediaplayer.swf","single","320","240","7"); s1.addVariable("width","320"); s1.addVariable("height","240"); s1.addVariable("autostart","true"); s1.addVariable("file","datenbank/video/Partei-Buch.flv"); s1.addVariable("repeat","false"); s1.addVariable("image",""); s1.addVariable("showdownload","false"); s1.addVariable("link","datenbank/video/Partei-Buch.flv"); s1.addParam("allowfullscreen","true"); s1.addVariable("showdigits","true"); s1.addVariable("shownavigation","true"); s1.addVariable("logo",""); s1.write("player967831");

Einen Vorabdruck des neuen Buchs von Martin Sonneborn lesen Sie exklusiv in der neuen Print-Ausgabe des Freitag.

Das PARTEI-Buch
Wie man in Deutschland
eine Partei gründet und
die Macht übernimmt.
Martin Sonneborn
Kiepenheuer Witsch
240 S., 8,95 €.

Erscheinungstermin 27. Februar 2009
Buchpremiere am 24. Februar 2009 um 20:00 Uhr im Babylon Berlin Mitte.


Geschrieben von

Jörn Kabisch

Stellvertretender Chefredakteur des Freitag von 2008 - 2012 und Kolumnist bis 2022, seitdem Wirt im Gasthaus zum Schwan in Castell
Jörn Kabisch

Verändern Sie mit guten Argumenten die Welt. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt kostenlos testen

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt kostenlos testen

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden