Eine planetare Vollversammlung

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Tagebuch der Freitag-Print-Ausgabe vom 10. Dezember:

Kopenhagen ist in diesen Tagen der ­Nabel der Welt. Es gilt, einen weiteren Schritt zur Rettung des Globus zu ­machen, den Stopp der Erderwärmung. Mehr als 15.000 Menschen sind dafür in die dänische Hauptstadt gereist, die für zwei Wochen Gastgeberin einer ­planetaren Vollversammlung sein wird.

Auch die Berichterstattung des ­Freitag wird in den nächsten Wochen einen starken Schwerpunkt auf die Konferenz legen. Wir stützen uns dabei auf die ­hervorragende Expertise der Autoren unseres britischen Partners. Der ­Guardian spielt seit Jahren eine führende Rolle in der Klimaberichterstattung. Autoren wie George Monbiot oder Umwelt­ressortleiter John Vidal sind weltweit für ihren Sachverstand und ihre kritischen Stimmen anerkannt. Wir freuen uns, dass wir Ihnen nicht nur ­deren ­Texte, sondern ein Best-of des Guardian-­Angebots in deutscher Sprache auf ­freitag.de anbieten können.

Um die deutsche Perspektive nicht aus den Augen zu verlieren, wird das aber nicht alles sein. Neben Beiträgen von Ihnen bisher bekannten Autoren des Freitag werden Sie auf unserer Homepage auch Texte der Redaktion von wir-klimaretter.de finden, die ebenfalls in Kopenhagen vor Ort ist. Es ist ein unabhängiges Online-Magazin, benannt nach dem gleichnamigen Buch der beiden Gründer, Nick Reimer und Thoralf Staud, das sich seit zwei Jahren auf Klimaberichterstattung spezialisiert hat. Wir haben deshalb auch den Redaktionsleiter gebeten, uns in dieser Woche den Leitartikel auf der Seite 1zu verfassen. Er erklärt uns, dass es in ­Kopenhagen um viel mehr geht als ums Klima. Das macht die Verhandlungen so schwer.

Eine gute Lektüre wünscht Jörn Kabisch

P.S. Also morgen schnell an den Kiosk und den neuen Freitag kaufen

18:44 09.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jörn Kabisch

Food-Journalist, Blattmacher, Stellvertretender Chefredakteur des Freitag von 2008 - 2012
Jörn Kabisch

Kommentare