Der Freitag, in der Hauptsache im „Stand By“ Modus“?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Freitag, in der Hauptsache im „Stand By“ Modus“?

In einer politischen Landschaft unter der EU- Käseglocke des Freiwilligen Zwanges zur Konsensgesellschaft, fabuliert der Kulturbetrieb, fabulieren die Medien ohne erkennbare Not,

politisch inbeded, übereifrig,

Marke und Kennung "Thilo Sarrazin"

erfinderisch,

voran Jakob Augstein vom Freitag als systemrelevantem Baustein

einer hoch und breit gepriesen neuen Empörungskultur in der Mitten der Gesellschaft Deutschlands.

Um dann bei nächster Gelegenheit, sei es mit Jakob Augstein im Presseclub am 19.09.10, sei es beim Freitags Salon am 21, September 2010 im Gorki Theater medial mit der Journalistin, Zonenkinder-Autorin Jana Hensel, ein bewusst genussreich alternder Hellmuth Karasek, daneben Roland Claus, MdB und Ost-Experte der Linken, asketisch mit dem lauernden Charme des Ost-Akzents, dem überaus freundlich aufgelegt lächelnd zugewandtenHans- Christian Ströbele präsent, in Gefühlsstau Abstürzen, auf einen

anrührenden "Stand By" Modus zu schrumpfen.

Statt mit der geblätterten Empörung in jeden politischen Konsens, vorpolitisch hinein, Stuttgart 21 aufzutrumpfen.

Ach wie schade.

die deutschen Medien haben nur Text- , Wort-

statt Stilbruch Marmelade.

Frankreich hat Sarkozy Bruni

Sekt & Wein zu trinken

Russlands Putin Wurst und Schinken

oder war es Engeland?

Dieser Freitags- Salon am 21. September 2010 im Gorki Theater

war wohl nach ungeschützten Berichten folgende Variante


"Unter höchsten Anstrengungen, matt & schlaff gestellt,

unter all seinen Möglichkeiten mit Beharrungsvermögen

beieinander in den mitgebrachten Meinungen

unverrückt zu verweilen!".

Oder habe ich da etwas, gemäß Fiasko Faktor 9, vertheatert

vergurkt,

übersehen,

gar richtig

in diesen unsern welken deutschen Landen

im Vorherbst 2010

in den falschen Hals verstanden?


Was ist mit den Millenniums Zielen 2015

aus deutscher Sicht 1990/2010

der europäischen Einheit?

„Kein Anschluss unter dieser Freitags- Salon Nummer?“

Ich wundere mich trotz aller Freitags- Community (FC)beachtlich Zielgerichteten Arbeitsgeräusche über den lavierend bis latenten

„Stand By“ FC Modus mit der Tendenz zur angestrengten Unkenntlichkeit im bunten deutschen Blätterwald.
.
Auf was wartet FC?,

warten wir mitFC auf Godot?

Hat "der Freitag" mit sich und Jakob Augstein ein Image- Problem?

Ja!

Das Image- Problem hat sich im Fall der ausgewaxhsenen Schönheiten "der Freitag" und Jakob Augstein zum Handicap mit Fiasko Faktor 7 ausgeformt.

"Schön reicht nicht.
Schön allein macht noch keinen Freitags JA Sommer..

Schön sind viele, ganz abgesehen, dass sich der Rest, ob jung ob alt, dick ob schlank, arm ob reich, sportlich nicht sportlich, hoch ob niedrig gewachsen, kurz ob lang in der Regel ausgesuchter Literatur, bestens aufgelegt, schön lesen läßt.

In Encounter gruppen fragen sich teilnehmer/inen 48 Stunden und länger imer dasselbe"Wer bist DU!"

Fragen wir doch einmal, zweimal einfach zweifach!
"Wer ist der Freitag!
Wer ist Jakob Augstein?"

und noch einmal die Frage:

Wer ist....?

Wer ist.........?

Wer ist........ ?

JP

02:02 23.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 9

Avatar
rahab | Community
Avatar
sachichma | Community