Joachim Gauck die parteiübergreifend rotgrüne Spendenmaschine?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

JoachimGauck, die, parteiübergreifend, rotgrüne Partei- Spendenmaschine?

"Hochjubeln der Kandidaten/innen für die mediale Wahl ins Bundespräsidentamt bis ins Spenden- Koma?

der Rammbock für eine undurchsichtig ruchlos geschmacksfreie Politik aus dem Internet als Finsternet, mit seiner denglish Face and Buch der Namenlosen?

Welcher politische „Willy“, auf deutsch Wille,steckt hinter der rotgrünenKandidatur Joachim Gaucks für die Wahl in das Bundespräsidentenamt durch die Bundesversammlung am 30. Juni 2010?

Geht es nur um das Füllen des Sommerlochs durch unerwartet hohe Auflagen und Quoten für die Medien?

Geht es, schlicht und ergreifend, nur darum, recht & billig, mit Joachim Gauck als Spendenmaschine die Parteikassen für rotgrüne Projekte zu füllen?

Was wird aus den Millionen € an Spendengeldern, die „Go Gauck“ aus den Taschen, von den Konten der Gauck Sympathisanten/innen aller politischen Farben abgegriffen im Willy Brandt Haus Sackweise leise abgeladen wurden, wenn Joachim Gauck am 30. Juni 2010durch die Bundesversammlung zum Bundespräsidenten gewählt, oder nicht gewählt wurde?

Geht es hier parteiübergreifend über die Wahlkampf Kampagnen „Go Gauck!“, „Go Wulff!“, Go Jochimsen!“, im klammheimlichen Bunde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel,um die Etablierung neuer Quellen für die Finanzierung der Parteien?

Das sind alles wichtige Fragen, die aber eher den Blick auf die eigentliche Frage nach dem Zeithorizont verstellt, für den Joachim Gauck als Siebzigjähriger mit seinem unabdinglich unbändigen Willen für den Begriff und die Geschicke der Freiheit in unserem Lande steht.

Nämlich die Freiheit, endlich mit Joachim Gauck als Kandidat für die freie Wahl in das Amt des Bundespräsidenten bereitzu stehen, egal, wie viel Male Joachim Gauck vergeblich als Kandidat antritt?

Geht es doch poltisch um nichts geringeres, als mit dem basisdemokratischen Gewicht von freien Wahlen ins Amt des Bundespräsidenten, über Volksbegehren, Befugnisse des Bundesverfassungsgerichtes (BVG) zu Gunsten des Bundespräsidentenamts zu beschneiden und zu verkürzen.

Damit wäre das Bundespräsidentenamt halbwegs erst einmal wieder in die Befugnisse gesetzt, die mit der Gründung des BVG 1951 vom Bundespräsidentenamt auf das Bundesverfassungsgericht (BVG) übergingen, voran letztinstanzlich die Auflösung des Deutschen Bundestages, zukünftig rechtlich unanfechtbar durch BVG- Urteile, zu verfügen.

JP

siehe dazu:

www.freitag.de/community/blogs/joachim-petrick/was-haben-joachim-gauck-und-kinder-im-wachstum-g

22.06.2010 | 14:02

Was haben Joachim Gauck und Kinder im Wachstum gemeinsam?

gauck

16:17 28.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 3