Plant Wolfgang Joop Insolvenzeröffnung?

Schönheitswahn Der schöngeistige Wolfgang Joop wurde in der gleichnamig gestrigen ZdF- Sendung vom Moderator Markus Lantz zum einstigen "Schönsten Mann der Welt" erkoren.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Plant Wolfgang Joop, ein Modedesigner, mit hintergründig, augenzwinkernd, rotzfrech preussisch gescheitem Potsdamer Potzblitz" Humor, Insolvenzeröffnung seiner Schönheit zum Schnäppchenpreis Ausverkauf?

Markus Lantz huldigt Wolfgang Joop als einstmals schönstem Mann der Welt.
Wolfgang Joop offenbart, ungewollt, im geistreichen Überschwang, Schönheitswurzeln an sich

Der schöngeistige Wolfgang Joop wurde in der gleichnamig gestrigen ZdF- Sendung vom Moderator Markus Lantz zum einstigen

"Schönsten Mann einsam reiner Güte der Welt"

erkoren.
"Ich sage es zum ersten Mal zu einem Mann.

Herr Joop! Sie waren einmal der schönste Mann der Welt!"

Wohlerzogen antwortet der legendäre Modedesigner Wolfgang Joop, als wäre es nach chinesisch "feiner" Hinrichtungsart ein niedersausendes Fallbeil, souverän spontan, im Hier & Jetzt, ganz ungehetzt, mit einem lächelnd adretten
"
Markus Danke!"

Nur Luzifer und seine ewige Groß- Tante haben es bei dämmwerndem Tage in geschlossenen Räumen, cora Publikum, liebenswwürdig ungeheuer pfleglich freundlicher drauf.

Ist das nun eine wirkliche Wertschätzung des Markus Lantz gegenüber seinem Gast Wolfgang Joop?, oder ist das etwas ganz anderes?

Denn wer seine Gäste so in den Himmel lobt, will der seine Gäste nicht fallen sehen?,

überläßt der es, wohlfeil, nach Geschmack, guter, schlechter Laune, anderen, diesen Gast, daheim vor dem Bildschirm, gefühlt, zwölf Fuder unter der Erde in die Hölle aller "bankrotten" Schönen der Welt zu versenken?

Wolfgang Joop, recht verstanden, ist Schönheit an sich von ihrer Natur des Überflusses der Jugend her, eine sichere Bank, die allerdings im Laufe der Jahre Gefahr läuft, wg, Insolvenzvwerschleppung, angeklagt, bankrott zu gehen.

Eigentlich haben wir es als Menschen an uns selber längst geahnt, seit der Geburt von Wolfgang Joop im späten Weltkriegs- Jahre 1944 wissen wir es im heranwachsend edlen Gammel Mode Look Maße der vermeintlich global bestellt wilden 68er Jahre patendlösend nicht per

"Müller oider was" sondern "Schön oder was sonst?",

ausbeutend, zu deuten.

"Denn nun ist das Rätsel der wundersamen Entstehung von nachhalitger Schönheit, dank des bekennenden Wolfgang Joop
"Eigentlich bin ich von Geburt an ein in Wehen schüchterner Mensch" ,
auf demnächst patentierte Weise, unter neuer Joop Marke, gar nicht leise gelöst:
"Schönheit erwächst, in Gestalt, Angesicht, Duft, Haut & Haaren, Ton der Sprache, des Ausdrucks, des Augenaufschlags sausendem Advantage, der Gesten, des Ganges, aus, gelebt, reiner Not persönlicher Schüchternheit, ein Überangebot an Zuwendungen zu entfachen, weil das die Anstrengungen der eigenen Wahl der obskuren Begierde des Lust- Objekts, erleichternd, erspart, damit dann am Ende, inszeniert günstiger Gelegenheit, bei unausgesprochenen Trennungsabsichten, unter vergifteten Krokodiils- Tränen, Fate Cats & Hot Dogs heulend, flennend, Hot Pants ausschwitzend, offenbart werden kann:
"Im Grunde warst Du, wie all die unzähligen anderen, auch Du hast mich nie wirklich einfach so geliebt, wie ich bin.
Du hattest und hast es, wie all die unzähligen anderen nur auf meine Schönheit abgesehen.
Was bist Du bloß für ein oberflächlich fühlender Mensch ".

Wolfgang Joop gibt dem Begriff Alter ästtheitisch natürlichen neuen Glanz & Farbe

Da Wolfgang Joop aber nicht nur die Lösung der Ursachen von Schönheit als Patent unter der Marke Joop oder wie auch immer öffentlich registriert wissen will, löst Wolfgang Joop auch, gleich nebenbei, das Rätsel des Alterns, indem er das Bewußtsein von Alter, linksgedreht, umgedeutet wissen will.

Solange das nicht geschieht, will Wolfgang Joop sein Alter auch nicht öffentlich vor dem fragenden Markus Lantz beim zdf Talk Show Tango bekunden, weil die iFrage nach dem Alter durch Markus Lantz, wie überhaupt, so ein bitteres Geschmäckle habe.

Worin ich Wolfgang Joop recht gebe.

Warum fragen wir nicht, wie bei Bäumen, auch bei Menschen, ehrfurchtsvoll achtsam nach der Zahl der Jahresringe, als Zeichen von Klima Erinnerungskultur, von Lebensaft, Kraft, Beständigkeit wg. und trotz aller irdischen und himmlischen Widrigkeiten gnadenreich erworbenen Lebenszeiten?

Dass Wolfgang Joop aber, in kühner Verkennung der Ressourcen unseres Gesundheitssystems, angeblich seine Schönheit wie seine Zähne, Haut & Haare, seinen geistreichen Sinn, den motorischen Apparat per Krankenschein durch den medizinisch- pharmazeutisch operativen Schönheits- Behandlungs- Komplex, aus rein ästhetischen Gründen, für sich und alle Menschen sichern will, wirft, leicht abgewandelt, die plastzide Frage nach Kurt Tucholskys Evergreen Aphorismus auf.

"Wer so grenzenlos offen Richtung Ästhetik agiert, kann nicht ganz dicht sein!",
oder?

JP



http://markuslanz.zdf.de/ Im exklusiven Einzelgespräch mit Markus Lanz erzählt der Designer Wolfgang Joop unter anderem, warum er altern schlimmer findet als sterben und über die Beziehung zu seiner Mutter und seinen Töchtern.

17:53 19.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 2