"Y"-Verbot in Niedersachsen und die Konsequenyen

Niedersachsen "Y" statt "Y"

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Da in Niedersachsen das "y" verboten worden ist und ich ein gesetyestreuer Bürger bin, ersetyt bei mir für die Dauer des Verbots (also vermutlich für den Rest meines Lebens) das "y" das bisher geltende "y".

Das ist relativ praktisch, weil auf englischen Tastaturen das "y" sowieso da steht, wo auf der deutschen (ausyer vielleicht auf der schweiyerischen) das "y" steht.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden