WM in Russland: " Putin nicht vor Ort "

Kommentar zum Thema: Politik und Sport
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
In den meisten Ländern – so auch in Deutschland – ist Fußball die Nummer eins.
Dass die WM nun ausgerechnet in Russland stattfindet, wo Kremlchef Putin als Alleinherrscher fungiert, der in etliche Kriege verstrickt ist, u.a. in der Ukraine, schadet dies aber der WM nicht im Geringsten, so wird alles Politische derzeit von diesem Ereignis ferngehalten, so dass es reibungslos über die Bühne gehen kann.
Die vielen Kameras vor Ort, die das Geschehen auf dem Platz in HD übertragen, sind auf Alles fokussiert was ausschließlich mit dem Fußball zu tun hat und nur dann auf die Tribüne schwenken, wenn besagter russischer Präsident sich im Stadion befindet und dabei ist seinen Ehrenplatz einzunehmen.
Doch der Präsident ist beim Spiel Russland gegen Uruguay diesmal nicht anwesend und die Russen verloren auch recht deutlich 0:3, vielleicht deshalb, weil Putin ihnen doch irgendwie fehlte, aber beweisen lässt sich dies natürlich nicht. Dennoch sind die Russen trotz der Niederlage gegen Uruguay im Achtelfinale und höchstwahrscheinlich wird Putin dann wieder im Stadion sein und mit unterkühltem Mienenspiel, welches wir nur zu gut von ihm kennen, das Spiel seiner Mannschaft genaustens verfolgen wird. Er drückt seinem Team natürlich die Daumen, damit es in der Lage ist, wenn es gegen die starken Spanier zur Sache geht, diese vielleicht knapp schlagen zu können. So winkt ihr der russischen Mannschaft also möglicherweise das Viertelfinale, welches ihnen vor der WM besonders von den Fußball-Experten, wohl niemand zugetraut hätte.
13:24 26.06.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Karl Valentin

Schreiber mit einem Schuss Ironie
Avatar

Kommentare