30 tage ohne oben (23)

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Chef ist weg, der Boss, der Köhler. In 7 Tagen wird ein neuer Bundespräsidentenmensch gewählt. Wie fühlt er sich an, der Alltag so ohne richtiges Staatsoberhaupt? Ein Tagebuch.

Was für ein denkwürdiger Tag. All meine Freunde, Bekannten, Kollegen scheinen heute ein Ziel zu haben, einen Plan,eine Aufgabe. Zumindest für den Abend.

Weißt du noch, wo du warst, als Diana starb? Wo, als die Mauer fiel? Weißt du schon, wo du gewesen sein wirst, als die Deutschen gegen Ghana spielten?

Wer sich nach Einsamkeit sehnt, wer Menschenmengen scheut - heute Abend gibt es eine Chance. Es darf nur kein Fernseher in der Nähe sein.

Im tumben Tönen, Tosen, Toben

sehn' ich mich nach Bescheidenheit,

nach einem Schweigen von ganz oben,

nach Schnauze! und Enthaltsamkeit.

Heut' Abend werd' ich sie erleben,

die Leere, Stille nach dem Bus,

wenn alle beten, bibbern, beben,

bei jedem Tor-, Eck-, Latten-Stuss:

Ich schlend're einsam durch den Konsum,

sehe zwei vorm Theater steh'n,

dann fahr' ich 20 um den Block rum

und an die Tanke kurz vor zehn.

nachtrag:

am spieltag, 21 uhr, in der leipziger innenstadt:

http://lh3.ggpht.com/_mTo2gH9ddcI/TCKhLb0PG9I/AAAAAAAAADA/gaj-ioI9g9E/s400/002.JPG Von fuer spaß

09:37 23.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 8