Konferenz: BORDERS OF FEAR 27.-29.11.2020

MIGRATION SECURITY & CONTROL
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Journalist*innen, Aktivist*innen, Anwält*innen, Forscher*innen und kritische Denker*innen bringen Verfolgung, Kontrolle und kulturelle Gewalt rund um Grenzen und Migration ans Licht.

BORDERS OF FEAR deckt Fehlverhalten im Kontext von Migration auf, indem die Ursachen und Praktiken des Errichtens von Mauern und Grenzen untersucht werden, die zu physischer und kultureller Gewalt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen führen. Im Rahmen der Konferenz wird der Diskurs über Grenzen sowohl auf konkreter Ebene als auch als Strategie kultureller Gewalt durch rechtsgerichtete Propaganda untersucht. Grenzschließungen, die Errichtung von Flüchtlingslagern und die Ausweitung von Sicherheitsmaßnahmen werden ebenso analysiert wie Narrative über Migrant*innen und geflüchtete Menschen in Europa und dem Westen, die durch grenzpolizeiliche Überwachung und die Datafizierung der Gesellschaft beeinflusst werden.

Eingebetteter Medieninhalt

Kulturelle und physische Grenzen bilden häufg den Rahmen für Diskriminierung, Gewalt und Menschenrechtsverstöße und für die Rechtfertigung von Rückführungen und Abschiebezentren, wo Menschen jahrelang eingesperrt werden und von Schleuser*innen ausgebeutet werden.

BORDERS OF FEAR bringt ein breites Spektrum von Sprecher*innen zusammen, um Ungerechtigkeiten, die an geflüchteten Menschen und Migrant*innen verübt werden, herauszustellen, und deren Stimmen bei dieser gemeinsamen Reflexion zu sozialer Gerechtigkeit und globalem politischen Bewusstsein anzuhören.

Eingebetteter Medieninhalt


Das Disruption Network Lab ist eine fortlaufende Veranstaltungs- und Forschungsplattform, die sich auf die Schnittmenge von Politik, Wissenschaft, Kunst, Technologie, Menschenrechten und Gesellschaft konzentriert. Das Disruption Network Lab e. V. organisiert seit 2014 partizipative, internationale Veranstaltungen mit dem Ziel, die Meinungsfreiheit zu stärken. Sie setzten sich für die global Marginalisierten ein!

15:56 23.11.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare