(inter)national

Gegensatz? Ein Diskussionsbeitrag zum Thema.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Inter" - lateinisches Präfix, also eine, dem Wort vorangestellte Silbe zur Änderung der Bedeutung des nachvollgenden Begriffs.

"Inter" - "dazwischen", "mitten", "unter"

Das den nachfolgenden Begriff in sein Gegenteil verkehrende Präfix heisst: "Contra", nicht "Anti", wie man vielleicht vermuten könnte.

Somit ist der.......(Exkurs zur Anregung der Diskussion):

"Anti"-faschist auch kein "Gegenfaschist", sondern wähnt sich im Denken bereits "voraus" oder "über"-legen.

Von der reinen Wortbedeutung, verstehen sich "Nationalismus" und "Internationalismus" also keineswegs als Gegensätze, trotzdem beschränkt sich politisches Handeln, indem die Möglichkeiten international erfolgreich zu kooperieren, nicht genutzt werden. Stattdessen werden Entscheidungen auf ihre "nationale Verwertbarkeit" hin zugeschnitten.

Eine erfolgreiche internationale Politik zu betreiben, kann nur auf Basis einer erfolgreichen nationalen Politik geschehen.

Stellt sich nur die Frage, was "erfolgreich" tatsächlich bedeutet, wer diesen Titel vergeben darf, und wer das Recht und die Macht hat, angebliche oder tatsächliche Erfolge zu verkünden.

Viel Spass beim Diskutieren!

00:17 30.08.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

knattertom

reisewütiger Mit40er der "D" den Rücken gekehrt hat, um neues zu entdecken. Interessierter Beobachter von aussen so to say...: knattertom@freenet.de
knattertom

Kommentare 8

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community