Wo Merkel sich üblich stillschweigend duckt

Bemerkenswert! müssen besorgte Firmeninhaber selbst tätig werden
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Unsere Kanzlerin hat nicht zum ersten Mal unter Beweis gestellt, daß ihr Verbleib des Amazonaswaldes herzlich egal ist.

Nun nehmen einige europäische Unternehmen, denen Relevanz dieses Refugiums offenbar bewußt (geworden) ist, das Heft selbst in die Hand, um das Brüsseler Phlegma zu überbrücken.

Sie drohen Bolsonaro, ihren Bezug brasilianischer Produkte einzustellen, sollte dortiger Beschluß zu weiterer Landnahme im Amazonasbecken rechtsgültig werden.

Bolsonaro kann sich sein Versprechen, illegale Abholzung bis 2030 (wenn dann Nichts mehr übrig ist) einstellen zu wollen, hinten rein schieben. Und nur unsere Staatsvertretungen können ihm das klar machen.

https://www.aljazeera.com/economy/2021/5/5/retail-pushback-europe-firms-threaten-brazil-over-deforestation

09:31 05.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Knossos

Anonyme Konten ans Licht; für echte Volksvertretung!
Knossos

Kommentare 7