Freiheit im

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Unser Bundespräsident hat uns ja erklärt, dass Freiheit das höchste Gut ist. Nun müssen wir nur noch lernen, was das genau für ein Gut ist und wem es gehört.

Gestern in den Nachrichten:

Das Betreuungsgeld ist zusammen mit dem Ausbau von Betreuungsplätzen ein fester Bestandteil unserer Politik für die Wahlfreiheit von Eltern", sagte Merkel dem "Westfalen-Blatt".

Heute in den Nachrichten:

Bezieher des Arbeitslosengelds II, die ihre Kinder selbst erzögen, sollten künftig zwar Betreuungsgeld bekommen, es werde anschließend aber mit ihren anderen Bezügen verrechnet, berichtete die "Rheinische Post" unter Berufung auf Regierungskreise.
Einige der Kritiker befürchten Fehlanreize, da manche Eltern sich wegen der Barleistung dafür entscheiden könnten, ihr Kind nicht in eine Krippe zu geben.

Saubere Lösung! Wahlfreiheit für alle, aber natürlich nicht für die Armen. Wäre ja noch schöner. Was könnten die mit dem Geld alles wieder für Missbrauch treiben, nicht wahr? Da muss man steuernd eingreifen.

... Übrigens danke für die Testfrage, die ich beim Eingeben dieser Nachricht diesmal beantworten musste, um sicher zu stellen, "dass sich hinter Ihren Tasten ein Mensch verbirgt"! Sie lautet:

1 + 1 =

Das kann ich, warum sollte ich das verbergen?

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jan Cornelius

Der Kaiser ist nackt!
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden